Trachtenrock im Gewitterregen

Sonne, Wolken, Blitz und Donner und ein Vogelkonzert am frühen Morgen. 🙂

Trotz des wechselhaften Wetters habe ich ein sehr kreatives und schönes Wochenende hinter mir. Im Nähkurs bei der wunderbaren Blanka Popp sind zwei Kleider entstanden.

Meine Werke: Ein schönes Sommerkleid nach einem Schnitt aus den späten 40er Jahren- das werde ich euch später vorstellen, wenn es wärmer ist und ein Trachtenrock.

Ich habe mich dabei von den Trachtenröcken der Rockmacherin inspirieren lassen. Ein schöner, trachtiger Rock der auch im Alltag eine gute Figur macht. Dieser Rock ist bei uns in Bayern sehr in Mode ;-). Eine hübsche Idee, aus verschiedenen Stoffresten einen modischen Rock zu nähen.  In meinem Rock sind Erinnerungen an zwei Empirekleider die ich genäht habe und der schöne Leinenstoff aus Zürich. Die Trachtenknöpfe hat mir meine Tante vor ein paar Jahren geschenkt und sind vermutlich noch von meiner Grossmutter Helga. 

So einen Rock wollte ich auch haben, schliesslich habe ich nächstes Wochenende Trachtenblusenkurs in Utting. Da kann man doch nicht in Jeans herumlaufen 😉

Für das Schnittmuster bitte hier entlang. Der Rock besteht eigentlich nur aus zwei Rechtecken die zusammengenäht und entsprechend nach Stoffbreite und Taillenweite gefaltet werden. Eine sehr gute Anleitung findet ihr hier.

Wir haben den Schnitt für die Passe etwas abgeändert und auf meine Figur angepasst. Der Verschluss ist bei meinem Rock vorn, und nicht wie bei der Rockmacherin auf der Seite. Dann liegt der Verschluss schön gerade und springt durch die Hüftlinie nicht so stark auf.

Und hier ist das Ergebnis des heutigen, gewittrigen Sonntages.

Ich bin richtig verliebt in den Schnitt und werde bestimmt noch ein paar weitere Röcke nähen.