A little break, the sound of silence and a lovely meow


Hier war es für einige Zeit etwas ruhig. Aber ich war nicht weg. Nur etwas beschäftigt, viel unterwegs und mit den Gedanken weit weg von diesem Blog.

Hello everyone! Yes, I know, I have been absent from this blog, I was very busy and  I had not really the energy to create a new post.

I spent nearly every weekend at lake constance with my aunt and my beloved old Sir Baileys.  

And I had no Idea what to write. Sometimes I was very depressed about this. I was thinking about to stop blogging, to create another one. A new blog apart from Haeckel. But finally I a came to the conclusion that I will proceed further here. That is the reason why  I decided to give my little blog a new outift. I hope you like it. 

In der  „unkreativen Zeit“ habe ich über den Blog nachgedacht. (Einen kleinen Moment habe ich darüber nachgedacht den Blog zu schliessen, einen neuen zu eröffnen. Ein wenig Abstand von der Ahnenforschung, das Thema Haeckel eine Zeitlang ruhen lassen.) Aber jetzt habe ich den Blog ein wenig umgestaltet, ein paar Texte überarbeitet, neue Fotos für den Header eingestellt und auf den neuesten Stand gebracht. Ich hoffe es gefällt euch.

Ich war viel am Bodensee bei Tante und Kater,  fast jedes Wochenende.

Lake Constance is so beautiful. I like it so much walking on the beach, listening the sound of the sea, waving to my friends at Switzerland. Oh Zurich! I miss you so.

Der See zeigt sich von seiner schönsten Seite- auch wenn die Obst und Weinbauern weinend in ihren Plantagen sitzen. Viele Blüten sind während des Kälteeinbruchs über Ostern erfroren, es wird eine schlechte Obst und Weinernte diese Jahr. So traurig.

Es tut so gut, dort am Ufer spazieren zu gehen.

Ein wenig innehalten, dem See zuhören, die Schweiz zum Greifen nahe erleben und in Gedanken den Freunden dort zuwinken.

Meet my lovely neighbours: The little crazy cat 😉 and the sweet hare.

Unterwegs trifft man auf liebe Nachbarn und Freunde: Die verspielte kleine ( und natürlich sehr! gefääährliche ) Katze, die am Seeufer wohnt

und den netten Schlappohrhasen

Der Kater freut sich jedes Mal wenn seine Lieblingszeremonienmeisterin da ist. Er „verfolgt“ mich überall hin, besonders liebt er es wenn wir uns im Garten meiner Tante treffen. Dann kommt er hoch erhobenen Schwanzes auf mich zugelaufen, streicht mir um die Beine und kann gar nicht mehr aufhören mir zu erzählen, was er in den letzten 2 Minuten alles erlebt hat. Und mein Bett ist natürlich sein Bett. 😉 Also, er schläft sehr gut, er hat ja auch das halbe Bett für sich. 10cm Liegefläche reichen für einen Menschen durchaus um sich wohlzufühlen ;-).

And Sir Baileys is always happy to have me here. He is so lovely and he can’t stand it when I say goodbye to him. 

Und Abschied mag er gar nicht. Da wird schonmal der gepackte Rucksack böse angefaucht und gebissen oder ein Sitzstreik vor dem startklaren Auto veranstaltet. Lieber, alte Mietz!

Auch an Nähideen mangelt es nicht. Ich habe Stoffe und Schnittmuster besorgt, ein Kleid nach einem 80 Jahre alten Schnittmuster genäht. Ein neues Kleid liegt derweil auf dem Nähtisch und diesen Monat habe ich zwei Nähkurse auf die ich mich schon sehr freue. Einer davon wird in Utting am Ammersee stattfinden 🙂 Direkt am Seeufer, ganz romantisch und urig.

I have a lot of sewing projects 🙂 and I can’t wait to show you all the results. This month I will attempt two sewing classes. One of them will took place at Utting / Ammersee- a wonderful place.

Ich kann es kaum erwarten euch die fertigen Projekte zu zeigen.

And now it is time to have a some coffee and fine rhubarb cake.

Doch jetzt will ich noch ein wenig hinaus in den schönen Garten. Es gibt Rhabarberkuchen. Eine kleine Stärkung bevor es wieder nach Hause geht.

 

Ein neues Jahr beginnt


Welcome in 2017 my dear readers.

Outside it is pretty cold,  winter has finally arrived my country and although it is a little bit too late I am now in the mood to celebrate christmas ;-).

As always I celebrated Christmas and the new year at Lake Constance with my aunt and Sir Baileys.

dsc00328

Willkommen im neuen Jahr ihr lieben Leser.

Draussen ist es endlich Winter geworden, es hat ein wenig geschneit und die Welt in eine weisse, friedliche Landschaft verzaubert.

Die Weihnachtsfeiertage habe ich wie immer am Bodensee bei Tante und Kater verbracht.

dsc00413

The fluffy old warhorse..he is so lovely. Now, everyone can see that he has become an old men. ( ~19 ) He hates the cold wheather outside, his old bones are aging and he prefered it to spend the whole day with sleeping in my bed and eating.

We were not allowed to leave the room or the bed without his permission and it results in having breakfast in bed because Sir Baileys was purring under my bedcover and he refused it to get up.

Der liebe, alte Haudegen <3. Allmählich macht sich auch bei ihm das Alter (~19) bemerkbar. Die Kälte macht dem lieben Altchen doch recht zu schaffen und er liegt nur allzugern am warmen Ofen oder unter der Daunendecke auf der Kommode und schnurrt vor sich in.

Und er besteht auf Unterhaltung und Gesellschaft. Ohne die Erlaubnis seiner Lordschaft durfte niemand den Raum oder gar das Bett verlassen. Das führte letzendlich dazu, dass das Frühstück im Bett eingenommen werden musste, weil Sir Baileys ein Verlassen des Bettes nicht gestattete. Der liebe, alte Mietz ;-).

Diese Zeilen kann ich auch gerade nur schreiben, weil seine Lordschaft soeben das Zimmer verlassen hat um sein Mahl einzunehmen.

dsc00440

On January 1st. my aunt celebrated her eightieth Birthday. It was a nice day with lovely friends,  a lot of Birthday cakes and wonderful wheather

Am 1. Tag des neuen Jahres feierten wir ganz gemütlich und im kleinsten Kreis den 80. Geburtstag meiner lieben Tante. picmonkey-collage

Ein schöner und sonniger Tag mit lieben Freunden.. so wie sie sich das auch gewünscht hatte.

For Christmas I presented myself with two wonderful and very interesting books and I would love to talk about them in an upcoming post. And I can’t wait to show you my new 20’s dress and my elegant, blue cashmir outfit I made. 

Zu Weihnachten habe ich mir diesmal selbst ein paar Wünsche erfüllt, darunter zwei sehr interessante Bücher, die ich euch demnächst gern zeigen will.

Und ich habe noch vor Weihnachten zwei Nähprojekte fertig gestellt: Ein kunstseidenes rotes 20er Jahre Kleid

20161220_210448

und ein elegantes Jäckchen mit der passenden Hose aus einem feinen Wollstoff mit Kaschmiranteil ( etwas teuer, aber.. es ist ja nur einmal im Jahr Weihnachten )

… Sir Baileys enters the room.. I’va gotta hang up..See you later 😉

Mi-auuu?    Sir Baileys kommt soeben wieder zur Tür herein… ich muss jetzt Schluss machen.

Bis später… Eure Silvermedusa ( z.Z  Zeremonienmeisterin, Gesellschafterin und Türöffnerin von Sir Baileys )

 

 

My brother is awesome


Das kleine runde Fenster im ehemaligen Walter-Haeckel-Haus.

Wie ein Bullauge auf einem Schiff- ich mochte es schon immer gern.

Hinter dem Fenster war das „Zimmer des Sohnes“ – Horstmar, und später das Zimmer meines ältesten Bruders.

The little porthole- window in my former parents house respectively Walter-Haeckel-House.  My favorite as always. 

This window belonged to my brothers room- with a wonderful view in the garden- in former times this room belonged my great-uncle Horstmar.

dsc04414

dsc04258

An jenem Sonntag, an dem wir uns vom Elternhaus verabschiedeten, rettete mein Bruder das schöne Fenster—

On that day when we said good bye to our parentshouse- my brother decided to rescue his beloved window—

fenster-collage

–und gab ihm nicht nur ein schöneres Aussehen sondern auch ein neues Zuhause.

–and gave it ( after some renovation work ) a new home

fenster-ii

 Ist es nicht wunderschön geworden? Eine liebevolle, schöne Arbeit.

So wird dieses Fenster immer lebendig bleiben und an vergangene Zeiten erinnern.

Isn’t my brothers work awesome? So lovely and wonderful. 

So this window will stay alive

❤ Thank you dearest C!! You are the best!! ❤ 

❤ Danke C. !!! ❤

I am back again


Hallo und einen schönen guten Abend :-).

Ich bin wieder zurück ;-), früher als erwartet. Die Tage waren nicht gerade erholsam, oft hatte ich schreckliches Heimweh und zeitweise fühlte ich mich wie Hans Castorp aus Thomas Manns Zauberg. Die Klinik lag hoch auf einem Berg- recht abgeschottet, eine Welt für sich. Teilweise hatte ich wirklich Angst erst in sieben Jahren wieder „herunter zu kommen“.

Zumindest an den Wochenenden durfte ich diesen „Zauberg“ für Spaziergänge verlassen.

Hello everyone!

I don’t know if any of my readers are still out there, but if you are I just wanted to say that I am back and welcome you all back on this little blog here. As written in my last post I told you that I am going to a hospital at the Bavarian Prealps. The little village is called Oberammergau which is very famous for its production of a Passionas Play and it woodcarvers. During the weekends I  was allowed to leave the hospital to have a walk in the village and the beautiful nature.

PicMonkey Collage

I love the smell of freshly mown hay and I could not resist to enjoy a hay-bath 😉

Ich liebe den Geruch von frischem Heu. 😉 Wer kann da schon wiederstehen? Und Heubäder sollen ja gesund sein 😉

Katzen

I made some new friends ;-)…

Unterwegs traf ich ein paar nette Dorfbewohner 😉

Schnitzereien

and enjoyed a wonderful exhibition at Oberammergau Museum about miniature wood carvings

und erfreute mich an den schönen Miniaturschnitzereien im Museum Oberammergau.

I hope you like all the pictures I made. My little camera was my best friend during the weeks I had to spent at the hospital. Most of the time I was very homesick and partly I felt like a caged animal. But now I am back again and I can’t wait to talk to you all again.

Meine Kamera war in dieser Zeit mein treuester Begleiter.

Und jetzt bin ich froh wieder im trauten Heim zu sein.

So until then my dears! 🙂

Für heute Gute Nacht und bis bald  🙂

 

Merken

Merken

Merken

Da kam ich an einen geheimnisvollen Ort


Collage 2

Frühmorgens, wenn der Frühlingswind
In Pappeln spielt und Rüstern,
Und leis der Tau von Rosen rinnt,
Geht durch den Park ein Flüstern.

Vom Schloß her kommt’s wie Spuk und Husch,
Vom Wald wie flücht’ge Tiere,
Und Pierrots flitzen durch den Busch
Und schlanke Kavaliere.

Collage 1

Die hübschen Dämchen kommen all,
Den Puder in den Haaren,
Als wär‘ es wieder Karneval
Vor hundert, hundert Jahren.

Da ordnen sich zum Ringelreihn
Marquisen, Pfaffen, Narren;
Und leise Flöten klingen drein
Und zirpende Gitarren.

Collage 3

Es führt der alte Schloßkaplan
Mit Neigen und mit Wiegen
Den übermüt’gen Reigen an –
Husch, wie die Röckchen fliegen!

Das schließt die Kette, tanzt und schwirrt
Durch stille goldne Stunden –
Doch wenn im Schloß ein Fenster klirrt,
Dann ist der Spuk verschwunden.

( Sommerspuk im Park; Rudolf Presber )

Collage 4

Ein paar Eindrücke aus dem verwunschenen Park von Schloss Fussberg / Gauting, wo ich eine Stunde vor einer schönen Veranstaltung ein wenig Spazieren ging.

Collage 5

Merken

Merken

Dann essen wir ihn eben auf ;-)*


*  J.R. Tolkien,  Herr der Ringe 😉

Urlaub hat schon durchaus seine Vorteile. Man kann ausschlafen und den Tag über machen was man will, kreativ sein oder auch nicht. Endlich den Bücherstapel (stimmt nicht, inzwischen ist es ein Bücherturm 😉 ) neben dem Nachtkästchen nacheinander bearbeiten- Nachts lese ich einfach am liebsten.

Oder Biskuits backen.

In meinem inzwischen sehr vergrößerten Haeckelarchiv befinden sich zwei Gedenkmünzen mit Haeckels Konterfei. Da muss man doch etwas Schönes draus machen. Einen Kuchen mit kleinen Haeckeltalern, oder Springerle mit Haeckelmotiv. Und schon hatte ich die Idee, mir eine Form daraus zu machen.

Nur wie macht man aus dem „Positiv“ ein „Negativ“? Und welche Masse eignet sich am besten?  Schliesslich entschied ich mich für lebensmittelechten Fimo. Eine Art Knetmasse die sich beliebig formen und gestalten lässt.  Zunächst habe ich das Fimo durchgeknetet, zu einer Rolle geformt und Scheiben abgeschnitten. Auf die Scheiben legte ich etwas Frischhaltefolie, darauf habe ich die Münze gelegt und diese vorsichtig in die Masse gedrückt.  Die entstandenen Negative habe ich  anschliessend im Ofen gebacken, so härtet das Material schön aus und nach dem Abkühlen kann man sie beliebig verwenden.

In my little Haeckelarchive I have two specially coins with Haeckel’s portrait. Some month ago I had the Idea to make a mould from the coins for cookies or pies. First I wanted to use silicone but then I decided to make a muld from Fimo: Fimo is polymer clay, it is used for making many things inlcuding Jewelery or assecoirs. After I had shaped the form with a copy of the coin I baked the „negative“ in the oven. Half an hour later I held the finished moulds in my hand. 

Diese hier ist die schönste, finde ich.

DSC02507.1

So, jetzt hatte ich endlich die Form. Doch welcher Teig eignet sich am besten? Meine ersten Versuche mit Mürbteig scheiterten, das Motiv floss förmlich auseinander und man erkannte nur noch einen Kreis in der Mitte des Biskuits.   Also muss der Teig feiner sein.  Und endlich fiel mir die Lösung ein: Marzipanrohmasse. Ich habe sie mit Lebensmittelfarbe gefärbt, die „normale“ geht zwar auch, aber man erkennt das Motiv nicht so gut.

As a next step I started some tests with the moulds. First I used short pastry to cover cookies but it results in that the portrait get lost. I learned that short pastry is not fine enough and so I was looking for a better pastry. Finally I found out that almond paste is fine enough to show the portrait very clearly. 🙂

And in the pictures below you can see the result 🙂 I am really please how they turned out and it is really funny to decorate my cookies or cakes with such a rare decoration.

So I have a wonderful gift for my friends 🙂

They are very delicious, especially with tea or a glas of wine.

Und das ist das Ergebnis.

 

DSC02701.1

„Haeckelbiskuits“

 und sie schmecken recht gut, besonders zu Tee aber auch zu einem guten Glas Rotwein.

DSC02702.1

Mein Bruder und mein Neffe waren begeistert- deswegen sind auch keine mehr übrig und ich sollte wieder welche machen.

😉  Mögt ihr auch welche?

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken