Landhaus Haeckel 1936-2016)


20161016_190436

Das Walter-Haeckel Haus in Lochham bei München. Erbaut 1936. Auf dem Bild Walter, unbekannte Dame mit Schäferhund ( Renata Kühn? ) und Josefa

Hier bin ich aufgewachsen. Auf dem Bild seht ihr im ersten Stock ein geöffnetes Fenster. Das war mein Kinderzimmer. Eigentlich als Küche gedacht, später für mich zum Kinderzimmer umgebaut. Klein aber fein.

This is Walter Haeckels house at Lochham / Munich. It was built in 1936. On the Picture you can see Walter, an unknown woman ( Renata Kühn) and Josefa. At the first floor you can see an open window. This was my childsroom, actually it was a kitchen but then it was altered to a childsroom. I liked it.

haeckel-haus

Die Collage zeigt, wie sich das Haus im Laufe der Jahre verändert hat. 1938, 1968, 1970 und 2016. (Im Bild rechts: Ich mit meinem ältesten Bruder)

dsc04391Damals lag das Haus noch sehr idyllisch, in mitten von Feldern und Wiesen.

In 1936 the house was idyllically situated.



haus-gartenansicht

1938 noch mit Fensterläden, Blumenkästen und Beeten; 2016 mit Rolläden

1938 with window shutters and flower boxes; 2016 with roller shutters

 Gruppenbild vor der Haustür 2016 ( Meine Mutter, ich, mein ältester Bruder);  Horstmar mit Fahrrad 1938

Group Picture on the doorstep 2016( Mum, me, my brother) ; 1938 Horstmar Haeckel with his bicycle.

vor-dem-haus

haus-verschiedene-ansichten

Das Haeckelhaus 1966 vor der Sanierung, als meine Eltern in das Haus einziehen durften.

Walters house in 1966

fenster

Fensterbilder (ehem. Zimmer meines ältesten Bruders, Wohnzimmer, Speisekammer)

Window Pictures ( from my Brothers room; Living room; Larder

speicher

Der „berühmte“ Dachboden. Auf diesem lagerte die Aussteuer meiner Großtante Ingeborg, der Haeckelnachlass und sonstige schöne Dinge. Der verbotene Ort und mein liebster Spielplatz.

Vom Original eingerichteten Dachboden gibt es leider keine Fotos ( Betreten war ja schliesslich verboten 😉 ) Doch ich erinnere mich an drei riesige Schränke, viele Kisten und Kommoden.

Here you can see the „secret attic. Actually none of us were allowed to enter the attric in former times, because my great aunts endowment, Ernst Haeckels relief and other things were stored here. I was the only one who breaked the rule. The attic was my favorite playground. In former times it was filled with heavy cupboards, chests and boxes.

dsc04374

Der schöne Apfelbaum, den meine Urgroßmutter Josefa zur Geburt meiner Mutter 1938 gepflanzt hatte.

This wonderful apple-tree was planted by Great grandmother Josefa, on the occation of my mums birth 1938

dsc04369

Blick in die Laube, in der Josefa und Walter so gern Kaffee tranken.

Walters and Josefas favorite place to enjoy coffee.

Garten.jpg

Und der Garten selbst. Ein Paradies

The big Garden, a little paradise

Die Abdrücke von Großtante Ingeborgs genagelten Wanderschuhen auf dem lasierten Fussboden im Wohnzimmer

Greataunt Ingeborgs footsteps on the parkett at the living room. She walked with her heavy and nailed hiking boots on the fresh laised floor 😉

20161007_172151

Das Entwicklerbecken im Fotolabor im Keller in dem Horstmar und mein Bruder ihre Fotos entwickelten. In jenem Keller, in dem ich mich als Kind nie allein heruntertraute, weil ich immer dachte, dass im Fotolabor ein Bär wohnt. ( Vor der Sanierung lebten dort tatsächlich Tiere. Der Keller war damals dermassen feucht, dass sich eine Froschfamilie dort einquartierte). Unterm Dach ging es auch lebhaft zu. Der Kamin diente als Vogelnest, bis er Ende der 60 er Jahre eines Nachts unter schrecklichem Gepolter in sich zusammenfiel).

The sink in the little photographic laboratory in the cellar. As a child I was always afraid to go in the cellar because I was confinced that a big bear lives in the cellar.

34

Und so endet die Geschichte des Walter Haeckel Hauses Nr 34.

In den nächsten Wochen wird es abgerissen, eine Familie mit zwei kleinen Kindern wird dort ein neues Haus bauen.  Die Kinder werden auf dem Grundstück herumtollen, nichts ahnend von der Geschichte die dieses Grundstück einst erlebte, sie werden nicht hören was die Bäume ihnen zuraunen werden.

Was bleibt sind die Erinnerungen.

Mein Bruder und  ich haben gestern das Haus zum letzen Mal besucht. Wir haben uns verabschiedet und gegen Abend zum letzen Mal das Gartentürchen geschlossen.

Dann bin ich nach Hause geradelt.

And now it is time to say goodbye to Walters House. The house was sold by my parents, the new owner will demolish it and he will built a new one. His little children will enjoy the big garden and none of them will remember the history of this house.

Last sunday my brother and me said good-bye to our parents house. I went home without looking back. I assume will not come back for a long time. To see the house destroyd or a new one will break my heart.

A little update and a message for you


9606_0_magnified

English text ( please scroll )

Nachdem meine Gelenke einfach nicht aufhören wollen zu lamentieren hat mein Medicus beschlossen, dass es nun genug sei und mich zur Kur angemeldet.

Nächste Woche werde ich mich dort einfinden und komme wohl erst Ende des Monats wieder nach Hause. Und somit muss ich meine erste Blogpause hier einlegen. 😥

Die Klinik liegt hoch auf einem Berg im bayerischen Voralpenland, nur Berge Wald ein paar Wiesen. Sehr idyllisch und ruhig. Vor einigen Jahren war ich schon einmal dort, und mir hat es damals recht gut gefallen. Besonders freue ich mich auf Anwendungen wie Moorbäder.

Ich werde den Blog sehr vermissen, das weis ich jetzt schon.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Sommer, lasst es euch gut gehen und auf ein Wiedersehen im August.

( Vielleicht kann ich dann wirklich „Bäume“ ausreissen 😉 ).

DSC02311It is time my dear friends to announce an involuntary break from this little blog here.

During the last months I had a lot of painful rheuma attacks and since all the sensitive medicine did not work, my doc wanted me to stay some weeks at at special hospital in the Bavarian Prealps. I was there some years ago for some weeks and I felt very comfortable. Hope that everything will go well and that I can leave the hospital very soon.

I will miss you dearly and cannot wait to welcome you back in August.

So I wish you all  my dear friends here a wonderful and splendid Summer with a lot of sunny days.

See you soon

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1930’s fashion


DSC01918.1

I can’t stop saying how much I love the wonderful and elegant 1930’s fashion.  This one is my favorite: A smart casual and feminine trouser suit.

Die Mode der 30er Jahre… wunderschön. Besonders die Damenanzüge: Weiblich und sportlich zugleich und ideal für die kommenden Sommertage.

DSC01955.1As a sort of confess: This master-peace is not made by me, apart from the blouse which I made last year ;-). I bought it years ago in a vintage store in Munich long time before I learned how to sew. It is made according to an original 1930 pattern. The whole suit is very comfortable and wonderful to wear. The fabric ( linen) is also original from the 30’s. I think I really should wear the ensemble more often.

Dieses Meisterwerk habe ich allerdings nicht selbst genäht. (die Bluse allerdings ist schon 😉 sie wurde letzten Sommer genäht). Ich habe den Anzug vor vielen Jahren in einem Laden in München erstanden. Der Anzug wurde nach einem Original Schnittmuster und wundervollem Leinenstoff aus den 30er Jahren genäht. Ich habe ihn bisher ganz selten getragen, aber ich denke, dass sollte dieses Jahr anders werden. 🙂

 DSC01895.1

A happy and wonderful new year 2016


Würzburg am Neujahrsabend 1853

Liebe Eltern!

„Das neue Jahr hat bei mir so angefangen, wie das alte geschlossen hat, d. h. ich schaue jetzt mit frohem Mut und hoffnungsvoller Zuversicht in mein künftiges Leben hinaus [..] – Einen Hauptvorteil habe ich in dieser Hinsicht dadurch in diesem Winter errungen, daß ich einsehen gelernt habe, daß es mit der Medizin nicht ganz so schlimm ist, wie ich dachte, obwohl sie als Wissenschaft wohl jämmerlich genug ist. [..] Die Hauptsache dabei ist jedenfalls das Selbstvertrauen, wie schon Mephisto sehr richtig bemerkt: „Denn wenn ihr euch nur selbst vertraut, vertraun euch auch die andern Seelen“ . . .(Ernst Haeckel: Entwicklungsgeschichte einer Jugend, Brief an die Eltern.)

❤ Ein recht schönes, gesundes und frohes neues Jahr liebe Leser ❤

DSC09976

 Gestern Abend habe ich noch ein wenig in Haeckels Briefen an seine Eltern gelesen. Als ich heute morgen aufwachte, fielen mir als erste Gedanke wieder jene Zeilen ein.
Fast als hätte mir mein Vorfahr jenen Abschnitt aus seinem Brief noch einmal ans Herz gelegt und sie mir für das neue Jahr mit auf den Weg gegeben.
Goethes Faust war schon in der Schule meine Lieblingslektüre und das Zitat des Mephisto hat unser Deutschlehrer immer zitiert um uns aufzumuntern.
Heute ist der erste Tag, an dem mir meine Finger und Handgelenke nicht so scheußlich wehtun wie sonst und das sehe ich als gutes Omen an. 🙂
Der Januar steht für mich ganz im Zeichen der Sonne (deswegen die Sonnenmaske).
Warum das so ist, erzähle ich mit dem nächsten Post 😉
_________________________________________________________________________________________
“As soon as you trust yourself, you will know how to live.”
This quote is from Goethe`s Faust and was Haeckels motto for the new year when he studied medicine at Würzburg 1853.  When I woke up this morning my first thought was exactly this quote and I think this should also my motto for the new year.
So I wish you all a wonderful, bright and healthy new year 2016. ❤
I hope you like my Sunmask. January is characterized by the sun. I will tell you more with the next post. 😉

A merry Christmas and a big thank you to all my wonderful readers


To read this blogpost in English, please scroll

Ein ereignissreiches Jahr neigt sich dem Ende zu.

Die Nähmaschine war fleissig in Betrieb.  Manches enstand bei mir daheim unterm Dach. Bei etwas schwierigeren Projekten besuchte ich die Nähschule oder die Schneiderinnung.

Das Highlight ist das Trachtenmieder. Wenn ich es so in der Hand halte, mag ich gar nicht glauben, dass ich es wirklich selbst genäht habe. ;-).

DSC07216_v1DSC07212_v3

Als Fräulein Frederike Sethe wanderte ich in Jena, Menden und Weimar auf den Spuren von Goethe und Schiller in eine längst vergangene Zeit.

DSC06828_v2DSC06395

Dieses Jahr wurde viel gehaeckelt. Mehr als sonst. Als ich den Blog gründete, dachte ich Anfangs, so rege wird das Interesse an meinem berühmten Vorfahren nicht sein, also schreibe ich mehr über meine Nähprojekte.

DSC05979_v1

Aber dieses Jahr war alles etwas anders. Denn es gibt sie durchaus: die Haeckelforscher, interessierten Leser und (was mich sehr erfreut) Verwandte aus der Haeckellinie 🙂 die mehr wissen wollten!  Und wenn man merkt, dass man seine Interessen teilen kann, macht es viel mehr Spass, das Thema Haeckel wieder aufzurollen, Briefe und Bücher zu lesen, nachzudenken, zu diskutieren. Kleine Puzzleteilchen zu finden, sie in die Lücken zu setzen,  sich auszutauschen. Es ist faszinierend zu sehen, wie facettenreich das Thema Haeckel ist.

Jeder hat eine andere Sicht- und Herangehensweise und so unterschiedlich diese auch sind, am Ende trifft man sich doch wieder an einem Punkt wo man gemeinsam anknüpfen kann. 🙂

Am meisten freut es mich, dass Haeckels Werke in der Kunst wieder entdeckt werden. Kimberly von Ontogenie macht Haeckels Kunstformen mittels moderner Technik wieder lebendig- ich denke, Haeckel würde sich sogar selbst einen 3D Printer anschaffen ;-).

DSC05563_v1

Auch der Kater Baileys hat ebenfalls ein ereignisreiches Jahr hinter sich.  Da er es einfach nicht lassen kann, sich mit Mardern, Füchsen und anderen Katern anzulegen war er öfters Stammgast beim Tierarzt. Im November musste der liebenswerte Haudegen sogar einige Tage in der Tierklinik verbringen. Seitdem hat er zwar Elbenohren, aber dafür ist er nun wieder gesund, das schlimme Geschwür am Ohr ist entfernt und er ist anhänglicher und verschmuster denn je.

DSC09610

Und ich bin sehr gespannt und neugierig, was das neue Jahr bringen wird.

In Bezug auf Haeckel oder die Werke an der Nähmaschine.

Ich wünsche euch:

Eine besinnliche und ruhig Weihnachtszeit und einen

 wunderbaren Start in das neue Jahr

DSC09877_v1

Gesundheit und viel Freude

Danke dass ihr meinen Blog besucht, ihn kommentiert und ihr euch mit mir austauscht. Vor oder hinter den Kulissen. Persönlich oder per mail.

Denn ein Blog ohne Leser ist wie ein Buch ohne Buchstaben.

Alles Liebe und Gute

Silvermedusa

DSC06088

_______________________________________________________________________________________

Time flies! I can`t really believe that it is now December and in a few days we will start in 2016.

So it is time to have a little review.

First of all it is time to say thank you my dear Readers for all your lovely comments, thoughts and inspirations.

When I created this blog I was of the opinion that the topic Haeckel would not be very interesting. But especially this year I learned that some of my readers are thoroughly interested to read more about my famous ancestor. It was a little comment on my blog and some e-mails which encourages me to research more in my little Haeckelarchive. In November I met some more distance relatives who are also interested in our family history and to know that I am not the only “curious ancestor” is really wonderful.

Ingeborg; Ernst Haeckel, Urgroßmutter Josefa und Renata

I am also very happy that Haeckels Art forms of the nature are rediscovered. Kimberly from Ontogenie creates 3D printed jewellery according to haeckels work, so delicate and fine and I assume that Haeckel would also love her creations.

DSC05648

To learn more about sewing I attempted some sewing classes at School and at the famous tailors Guilde. The Highlight is my bavarian Dress bodice. It is my proud and Darling.

And a further Darling is my beloved Sir Baileys. The lovely furry heartbreaker can`t stop fighting with weasels and other cats so he was often seriously insured and it was necessary to bring him to the vet.  And in November he had to stay 4 days at the vet Hospital. It was necessary to partly amputate his ears, because of cancer. But now he is back again and he shows me his love with a friendly meow and tenderly bits in my arm.

DSC09610

And so I wish you all

A merry Christmas and a happy and healthy new year.

Thank you for all your comments and inspirations. You guys are the best and I can´t stop say thank you for this.

See you in 2016 ❤

 Silvermedusa

 

Silvermedusa


Vielleicht habt ihr euch schon öfter gefragt, warum ich das Pseudonym Silvermedusa gewählt habe.

Nun ja.. so ein Pseudonym ist schon etwas Praktisches. Man kann schreiben, ohne seine wahre Identität preiszugeben. 😉

Die Idee Pseudonyme zu verwenden ist ja nicht neu: Kurt Tucholsky z.B. war bei der Verwendung von Pseudonymen sehr kreativ, er verwendete gleich mehrere Pseudonyme wie Kaspar Hauser, Theobald Tiger, Peter Panther oder Ignaz Wrobel.

Und auch im Netz ist es ja durchaus üblich unter einem Pseudonym zu arbeiten.

Haeckels liebste Lebewesen waren die Medusen- oder die Quallen. Ihnen widmete er einen großen Teil seines Lebens. Und in der Villa Medusa sind sie heute noch als Deckengemälde, Intarsien in Möbelstücken oder als Stickerei auf den Kissen zu sehen.

Im Phyletischen Museum kann man eine ganze Kolonie von Quallen bewundern. Sie schwimmen in einem riesigen Zylinder und ernähren sich von kleinsten Krebschen. Ich könnte da jedes Mal Stunden davor stehen und mich an ihren Bewegungen erfreuen.

DSC06865_v1

Haeckel hat die Namen zweier geliebter Frauen in den wissenschaftlichen Namen von ihm klassifizierter Quallen verewigt: Eine Schirmqualle heißt Desmonema Annasethe nach seiner ersten Frau Anna Sethe

AnnasetheQualle

und eine Scheibenqualle Rhopilema Frida nach seiner Geliebten Frida von Uslar-Gleichen.

0061

Darum also Medusa.

Aber Silver.. weil Medusen so silbrig glänzen?

Frida von Uslar Gleichen nannte Ernst Haeckel Silberhäschen, er sie dagegen Taube.

Silberhäschen ist ja eigentlich wirklich nett, passte ja auch zu dem weißhaarigen Mann, und auch Haeckel war mit diesem Kosenamen sehr zufrieden. Es gibt sogar eine Zeichnung von Haeckel in der ein weisser Hase neugierig zu einer weissen Taube aufblickt die dicht über ihm auf einem Zweiglein sitzt. Aber als Pseudonym fand ich das etwas .. ja.. unpassend.

Aber Haeckel sollte in meinem Pseudonym schon vorkommen. Also nehmen wir von Silberhäschen das „häschen“ weg, schreiben an dessen Stelle die Medusa. Und damit es etwas „moderner“ klingt wird das Silber eben Englisch geschrieben.

Jetzt wisst ihr wie der merkwürdige Name Silvermedusa zustandegekommen ist.

Und nein, mit meinem richtigen Namen hat das Pseudonym nichts zu tun,. Obwohl er etwas „ernst“ klingt und längst aus der Mode gekommen ist ;-).


I assume some of my readers have often wondered why I use the Pseudonym Silvermedusa.

Well, it has become very usual to use a Pseudonym or a Nickname in Social Networks to hide is real Identity.

When I started this blog I was thinking about a Pseudonym and after a long search I decided to use Silvermedusa. And now I will tell you how I find this name.

Let us begin with the word Medusa. As you know Jellyfishes or Medusa were Haeckels favorite research object during his long life. He was so impressed of this elegant creatures that he decorated the walls, pillows and the furniture in his Villa Medusa with Jellyfishes. He also named two Jellyfishes after his first wife Anna -Desmonema Annasethe

AnnasetheQualle

and after his mistress Frida von Uslar Gleichen: Rhopilema Frida.

0061

And the word silver?

Haeckels mistress Frida von Uslar Gleichen gave Haeckel the nickname Silverrabbit. ( Haeckel named her Dove). I think Haeckel was very happy with his nickname. I found a postcard where you can see a little white rabbit which is looking after a Dove sitting in a tree.

And so I mixed these two words together and it results in Silvermedusa.

I really love this Pseudonym because it has really to do with Haeckel, my silver haired Ancestor and the wonderful Jellyfishes.

A view back


SpiegelWhat a year dear readers. Time is running and I can´t believe that it is now December, Christmas is coming and in a fortnight we will celebrate New Years Eve.

So it is time to review 2013. A very interesting and impressive year is nearly over.

The first 4 months were very sad for me. I was fighting with several heavy and serious infections. It was a painful and depressive time and I was forced to stay at home for approximately 7 weeks. :-(.

My Rheuma came back, although I am doing my exercises every day, which causes a lot of pain in my back and let me feel like an old woman. 😦

And the fact that I had to celebrate an important birthday makes me also sad and let me reflect. But it is not good to look back, it is better to go forward with little steps and looking forward what will happen.

Die Zeit rennt und ehe man sich´s versieht ist ein ganzes Jahr so gut wie vorüber.

Was für ein interessantes und merkwürdiges Jahr.

Die ersten 4 Monate waren sehr traurig für mich. Alle möglichen Infektionen und Krankheiten fesselten mich zwar nicht unbedingt an das Bett aber zwangen mich für ca 6 Wochen zu Hause zu bleiben. Eine scheussliche und schmerzhafte Zeit, in der mein Rheuma sich wieder meldete, trotz der vielen Übungen die ich jeden Tag mache- manchmal fühle ich mich wie eine alte Frau.Und ein runder Geburtstag ist ein weiterer Anlass ein wenig zurückzublicken, innezuhalten und nachzudenken. Aber auch ein sich umzudrehen und mit Anfangs kleinen und immer größer werdenden Schritten nach vorne zu gehen und sich auf das Neue, das vor einem liegt zu freuen.

gustave-courbet-schlafende-spinnerin-02036

But now let us have a few back to all the wonderful moments I had.

Einige der schönen Momente die dieses Jahr so wundervoll gemacht haben.

I was so happy to join the Speak Easy at Villa Stuck with my friends

Die Flüsterparty in der Villa Stuck

Portrait TerasseTo celebrate a Hoffest at the farm of a lovely farmer close to Starnberg

Das Hoffest in Farchach

MusikerWorking for Bath and Weimar

Meine Vorbereitungen für Weimar und Bath

RückHaving a wonderful and unforgettable weekend in Weimar

Und schliesslich das unvergessliche Wochenende in Weimar

582076_10151853816870081_1990750161_nand in Bath with my wonderful friends

und die wunderschöne Woche in Bath

Die drei GrazienAn evening with Jean Paul.. what a wonderful and lovely evening

Der Jean Paul Abend

ich2

Last week I was checking my old trombone before giving her away. A very sad moment  (playing trombone after a 4 years break ) but I am so glad that her new owner is happy with her.. I wish her a wonderful time.

Ein weiterer Schritt, meine „alte“ Posaune. Ich habe sie jemanden gegeben, bei dem sie in den besten Händen ist. Davor habe ich nocheinmal eine halbe Stunde auf ihr gespielt bevor ich sie eingepackt habe

Und ich freue mich auf Weihnachten mit Sir Baileys- „meinen“ geliebten kleinen Kater 😀

„My“ beloved Sir Baileys. I will celebrate Christmas with him and my aunt 😀

MietzeAnd I am looking forward to working and planning on my new sewing projects

Und auf weitere neue Nähprojekte

Step 1And a big big thank you to all my new made and old friends and for my dear dear readers.

Thank you for your friendship it means a lot to me.

So I wish you all a wonderful, quiet and peaceful Christmas time

-Vielen Dank an meine lieben Freunde und Leser für eure Freundschaft-

Ich wünsche euch eine wundervolle und besinnliche Weihnachtszeit

♥   Yours Silvermedusa ♥