Working for Weimar and Bath: Part 3. A hooded cape and shoes

Hooded cape

Picture: Elegance of fashion blogspot

For my time in Bath I wanted to have a Regency Cape- a similar like the one you can see in the picture above. I love Capes so much. They are so elegant and pretty ;-).  So I bought green velvet and  black satin for lining and after 3 weeks working I am happy to show you all the result. The cape is pretty warm and comfortable.. and heavy ;-).

It was a challenge, because I have never worked with velvet before and it was heavier than I´ve had expected. 

Für das Jane Austen Festival wollte ich unbedingt noch ein Cape nähen, ein ähnliches wie es die beiden Bennet Schwestern im obigen Bild tragen.  Ehrlich gesagt, mag ich Mäntel nicht so gern, und von einem Cape habe ich schon immer geträumt, am besten einen aus Samt. :-). Ich wählte 3m flaschengrünen Samt und 3m schwarzen Futterstoff. Ich hatte vorher noch nie mit Samt gearbeitet und ich muss zugeben, dass es eine echte herausforderung war. Da das Cape kreisförmig zugeschnitten ist, musste es nach dem Zuschnitt erst einmal zwei Wochen aushängen- ich war überrascht, nach der „Hängezeit“ hatte ich plötzlich 4cm Überschuss.  Ich habe insgesamt 3 Wochen an den Cape gearbeitet- das Nähen an sich war nicht das Problem- sondern die lange Hängezeit. Ich glaube ich habe mehr am Saum herumkorrigiert als genäht.  Um so schöner ist es wenn man das fertige Gewand von der Puppe nehmen kann. Ich freu mich schon, es in Bath anzuziehen- es ist wunderbar warm– und herrlich schwer :-).

Hooded cape

Kleid mit KragenUmhang

Here you can see more details

Und dazu gibt es noch Schuhe- die ich teilweise selbst genäht habe.

„Schuld“ daran war Sabines wunderschöner Blog über ihre selbstgenähten Schuhe. Ich hatte mir vor meiner Abreise nach Italien noch schnell ein paar Stoffschuhe gekauft- war aber etwas unzufrieden.

Nachdem ich von dem Schnittmuster geträumt hatte,  war mir klar, dass ich das auch probieren wollte.

An Lederschuhe habe ich mich nicht herangetraut. Für „meinen“ ersten Versuch habe ich zwei Lagen festes Satin und für die Innenlage Nesselstoff verwendet. Dazu kamen 22 Ösen die ich mit schwarzem Garn umsäumt habe. Als Verzierung hatte ich noch schwarze Posamentenborte und zwei Quasten in meinem Nähkästchen gefunden.

Die Schuhe sind alles andere als perfekt aber sie sind recht bequem und ich werde sie für die vielen Tanzworkshops in Bath anziehen: Damit kann ich beim Tanzen gut meine Stützbandagen verstecken :-(.

Finally I can show you my new shoes. The high talented Sabine *Kleidungum1800*

wrote a blog about her self made Regency Shoes. I was pretty impressed and after I was dreaming from the pattern I decided to try it too.  Some month ago I bought some very simpy black ballerinas and I decided to change them from ballerinas into boots. For my version I used black satin and cotton, 22 overstitched eyelets and black tassels.

They are far far away from perfect, but they are comfortable and perfect to cover my ancle braces :-(.

Schuhe fertig

🙂

Regency Shoes / Empire Schuhe ..sind fertig

Meine Schuhe für Lucca sind fertig!!!

Ich kann es nicht fassen!!

Hier die Schuhe für den Ball

….(My Regency Shoes for the  Grand Imperial Ball)

Und hier die weissen Schuhe für das Tageskleid

My white Shoes for the Picnic…

Sehen sie nicht aus wie Ballettschuhe? 🙂

P.S.:

Die Schuhe habe ich bei  Schuh Hiegl in München anfertigen lassen. Hiegl ist spezialisiert für Theaterschuhe. www.schuhhiegl.de