Neuerscheinung: Ausgewählte Briefwechsel – Ernst Haeckel Band 1

Es gibt Anlass zur allergrößten Freude!!

Soeben wurde der 1. Band der Ernst Haeckel Briefedition im Franz-Steiner Verlag veröffentlicht.

„Die in diesem Band erstmals veröffentlichte Familienkorrespondenz Haeckels enthält Briefe aus dem Zeitraum von 1839 bis 1854. Sie geben Aufschluss über das ihn prägende liberal-protestantische Milieu seines Elternhauses, aber auch über seine frühe botanische Sammeltätigkeit, die Haeckel bereits als Gymnasiast auf professionellem Niveau betrieb. Ein besonderer Schwerpunkt der Briefe liegt auf den ausführlichen Mitteilungen aus den drei Würzburger Studiensemestern, die das von Haeckel ungeliebte Studium der Medizin nicht nur anschaulich vergegenwärtigen, sondern auch belegen, dass den akademischen Lehrern Albert Kölliker, Franz Leydig, August Schenk und Rudolf Virchow eine besondere Bedeutung für Haeckels geistige Entwicklung zukam.“- Kurztext des Franz Steiner Verlages

Das Buch könnt ihr hier online beim Verlag bestellen oder in jeder gut sortierten Buchhandlung bestellen.

ISBN 978-3-515-11290-1 / €135.–

Nähere Informationen zu der Ernst Haeckel Online Edition findet ihr hier.

Man erfährt hier viel über Haeckels Bruder Karl, seinen Vater Gottlob Haeckel und Haeckels Familie überhaupt. Wir lernen den Abiturient Ernst Haeckel kennen und begleiten ihn auf seinen Weg in die Welt der Wissenschaft, gehen mit ihm das Vorlesungsverzeichnis durch etc.

Herzlichen Dank an das EHH für die freundliche Zusendung dieses einzigartigen Werkes!

 

Zürichreise und Bohme Sauvage

Zürich ist immer eine Reise wert :-). In dieser schönen Stadt habe ich mein Herz wohl für immer verloren.. einfach traumhaft.

Vergangenen Samstag brachte mich der Fernbus nach Zürich. Zur Boheme Sauvage 🙂

dsc05695

Die Veranstaltung fand ja erst am späten Abend statt und so hatte ich noch viel Zeit die Stadt aufs neue zu entdecken. Der Wettergott war mir gnädig gestimmt, es war zwar sehr windig, aber  mild und sonnig.

dsc05685

Last weekened I went to Zurich to visit the famous Boheme Sauvage- a tribute to the roaring twenties. I travelled by Bus- this is very cheap and comfortable.  I had a fortunately wheather for strolling through this wonderful city. I enjoyed some sunny hours at Limnat Quai and the old town with his narrow streets.

dsc056871

dsc05702

Seht ihr was ich sehe? Genau!! Stoff!! Leinen!  “ Da raunte mir der Schalk, der Versucher ins Ohr: Geh! Hole dir einen der Lacken! Getan wie gedacht„*. 2,5m rauchblaues Leinen! Nein.. sagt jetzt nichts. Ich habe gesündigt! Jawohl 🙂 Und ich könnte es wieder tun. * Goethe: Der Totentanz*

Eh.. yes.! I must admit that I couldn’t resist to by some fine linnen at this marvellous store. 

dsc05703 dsc05704

dsc05699

dsc05708

Mein Leben als Zucchini“ ist 2016 mit einem Europäischen Filmpreis ausgezeichnet worden, er war in Cannes nominiert und ist im Rennen um den Oscar für den „Besten animierten Spielfilm“ 🙂 Für mehr Infos bitte hier entlang. (Zürich bzw die Schweiz hat ein einzigartiges Kulturprogramm! Sehr empfehlenswert)

Zurich offers a wonderful cultural scene. The movie above is a great animated film, not only for children.

Later in the afternoon I had an appointment with the hairdresser. She created a stunning 20’s hairstyle and I was very happy with the result.

Am späten Nachmittag bin ich dann ganz nobel  zum Coiffeur gefahren.  Für die Boheme wollte ich mir einmal eine schöne Frisur legen lassen- bei meinen Haaren gar nicht so einfach, aber es hat sich gelohnt 🙂

Auf dem Rückweg beschloss ich spontan noch ein wenig die berühmte Bahnhofstrasse zu erkunden. In einer Seitengasse entdeckte ich diesen Rosenbrunnen. Eine schöne Idee.

On my way back to my hotel I decided to discover Zurich’s famous Bahnhofstrasse. I felt in love to this well, covered with roses. What a lovely idea.

dsc05736

dsc05741

Zürich bei Nacht hat etwas magisches.

dsc05733

dsc05747

Es wurde Zeit in meine Unterkunft zurückzukehren und mich für die Boheme umzukleiden.

In diesem schönen Originalkleid aus den 30er Jahren aus braunem Babycord habe ich Zürich erkundet- ein schlichtes und doch elegantes Kleid.  (Meine Mutter hatte mir noch ausdrücklich ans Herz gelegt mich „recht elegant“ anzuziehen. “ In Zürich kannst du auf keinen Fall in Jeans und Hemd herumlaufen! Da muss man sich schon etwas elegant anziehen. ( Meine Mutter hat Mitte der 50er einige Jahre in Zürich gelebt und gearbeitet 😉 ).

And then it was time to head in my hotel since I had to change my dress from the 3o’s to the roaring twenties.

( I wore an original brown dress from 1930, since my mother told me that it is a duty at Zurich to be dressed elegant 😉 ) ( Mum lived in Switzerland for some years when she was a young woman).

dsc05756

Und in meiner Robe de Style begab ich mich in das Zürich der 20er Jahre

dsc01278

Der Abend bzw die Nacht war wundervoll:  Zimi’s Hot Swing Trio aus Bern sorgte für einzigartige Unterhaltung. Jazzgeige und Trompetengeige ❤ ❤  Grandios.

Dr Hirschfeld sorgte mit seinen Schallplatten für herrliche Charlestonmusik, durch den Abend führte „Ferkel Johnson“, Künstlerinnen und Tänzerinnen. Und was passiert wenn sich zwei Herren um die Gunst einer Dame bemühen? Genau! Das wird mit den Fäusten ausgetragen, wie es ich gehört. Eine stilechte und gekonnte Boxeinlage! (Hach.. und ich durfte dem Sieger eine Wasserflasche reichen.. hach.. hach.. ) Bravo ;-). Der Sieger durfte dann mit seiner Herzdame einen Walzer tanzen.  Es war wunderbar, ich habe viel getanzt und mich ganz in den 20er Jahren versetzt gefühlt.

Boheme Sauvage was unforgettable. Zimi’s Hot Swing Trio ( Bern/CH) made sure there a good atmosphere ( link above). Dr Hirschfeld also provided a good mood with his records and Mr Ferkel Johnson was the entertainer. We did the Charleston the whole night, we enjoyed a fight between two gents 😉 and the performance of a fire-eater…. in a nutshell.. it was great!

Two Photographers took some marvellous pictures during the night, because we were requested not to use our own cameras. 

For more pictures follow this link on facebook 

Zwei Photographen hielten die schönsten Momente mit Ihren Kameras fest. Bitte hier entlang.

dsc05796

I left the Party early in the morning and after a short night it was time to say good bye to Zurich.

I lost my heart there and I will come back

Am frühen Morgen verliess ich mit wundgetanzten Füssen die schöne Veranstaltung. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge hiess es einige Stunden später, nach einer kurzen Nacht, Abschied von Zürich zu nehmen.

dsc05776

Es war traumhaft!

It would be the great event of nineteen twenty-eight, dear.

Mitte Februar ging es endlich wieder in das München der 20er Jahre. Natürlich ganz stilecht im wunderschönen Künstlerhaus am Lenbachplatz.

Ein Augenschmaus: Die Damen in den elegantesten Garderoben begleitet von Gentlemen in  feinstem Anzug oder im edlen Tweed. Flappergirls und Tänzerinnen. Dazwischen schelmisch dreinblickende Ganoven im Streifenanzug und stilechtem Veilchen 😉 mischten sich unter die Menge und berichteten stolz wie sie der Obrigkeit mal wieder ein Schnippchen geschlagen hätten.

Das Gelände war an diesem Abend tatsächlich von einem grossem Polizeiaufgebot umstellt.

Last month I was invited to join a Speakeasy at Munich Künstlerhaus. It was the best Speakeasy I’ve ever visited. Ladies in stunning gowns, Gents in their best Smokings or Tweed, Flappergirls, the hoodlum with the gold chain etc. Great. 

Like in the roaring twenties during the prohibition the location was surrounded by policemen. The reason was not that a Speakeasy took place at Künstlerhaus, but the Munich security conference. But the policemen enjoyed all the wonderful dressed people while sitting in their cars.

prohibition-small

(Source: http://cargocollective.com/morackini/Prohibition-kit )

Das lag weniger daran, dass im Künstlerhaus eine „Speakeasy“ stattfand sondern eher an der Sicherheitskonferenz ein paar Häuser weiter. Jedoch tat das der Stimmung keinen Abbruch, im Gegenteil . 😉

picmonkey-collage2

Diesmal war ich das „kunstseidene Mädchen“ in meinem neuesten Flapperkleid aus Kunstseide.

This year I was dressed in my latest red flapperdress I made last Christmas. If you also wanted to sew a dress like this, please have a look here. The pattern was created by Cecilia Hanselmann according to a 1 hour dress

dsc05250

(Vor Weihnachten durfte ich bei der wunderbaren Cecilia als Probenäherin für ein Flapperkleid dabei sein. Ein gut erklärter Schnitt für alle die gerne einmal in die 20er Jahre reisen wollen, oder einfach so ein schlichtes Tageskleid tragen wollen. Wenn ihr auch so ein schönes Kleid haben wollt, bitte hier entlang.)

Es war so schön, nach einer langen Pause endlich wieder das Tanzbein zu guter Musik zu schwingen. Und mit lieben Bekannten ist der Abend gleich noch einmal so schön.

picmonkey-collage

20161220_202707

„If you’d be just so sweet and only meet your fate, dear,

dsc05313

It would be the great event of nineteen twenty-eight, dear.“

dsc05312

Es war so schön und leider viel zu schnell wieder vorbei. Ich finde, es müsste viel mehr Feste im Stil der 20er Jahre geben.

Wie in Berlin- wo die grosse Boheme Sauvage zuhause ist- die Gesellschaft für mondaene Unterhaltung und eine Hommage an das Berliner Nachtleben der 20er Jahre.

So lange hatte ich davon geträumt einmal dabei zu sein, doch Berlin ist mir einfach zu weit weg. Doch dann erhielt ich via Rohrpost die Nachricht, dass BS nach längerer Pause wieder in Zürich gastieren wird. :-).

Zürich!! Das ist ja mehr oder weniger „um die Ecke“.

Wunderwunderbar!

Endlich kann ich meine Robe de Style ausführen.

The evening went by too quickly and I thought I would love to go to more Speakeasy’s.  As always I had the dream to go to the famous Boheme Sauvage Berlin. But Berlin is too far away but some days ago I received a message that a Boheme Sauvage will take place at Zurich!!

❤ Zurich 🙂

And so I bought a ticket for this event. I can’t believe that I am going to Switzerland to the great Boheme Sauvage.

Finally I can wear my Robe de Style.

dsc01272

Ich freue mich schon sehr.