Startseite » Uncategorized » Da kam ich an einen geheimnisvollen Ort

Da kam ich an einen geheimnisvollen Ort

Collage 2

Frühmorgens, wenn der Frühlingswind
In Pappeln spielt und Rüstern,
Und leis der Tau von Rosen rinnt,
Geht durch den Park ein Flüstern.

Vom Schloß her kommt’s wie Spuk und Husch,
Vom Wald wie flücht’ge Tiere,
Und Pierrots flitzen durch den Busch
Und schlanke Kavaliere.

Collage 1

Die hübschen Dämchen kommen all,
Den Puder in den Haaren,
Als wär‘ es wieder Karneval
Vor hundert, hundert Jahren.

Da ordnen sich zum Ringelreihn
Marquisen, Pfaffen, Narren;
Und leise Flöten klingen drein
Und zirpende Gitarren.

Collage 3

Es führt der alte Schloßkaplan
Mit Neigen und mit Wiegen
Den übermüt’gen Reigen an –
Husch, wie die Röckchen fliegen!

Das schließt die Kette, tanzt und schwirrt
Durch stille goldne Stunden –
Doch wenn im Schloß ein Fenster klirrt,
Dann ist der Spuk verschwunden.

( Sommerspuk im Park; Rudolf Presber )

Collage 4

Ein paar Eindrücke aus dem verwunschenen Park von Schloss Fussberg / Gauting, wo ich eine Stunde vor einer schönen Veranstaltung ein wenig Spazieren ging.

Collage 5

Merken

Merken

2 Kommentare zu “Da kam ich an einen geheimnisvollen Ort

    • Schloss Fussberg ist einer der wenigen Plätze wo man noch ungestört wandeln kann. Ich mag es sehr. An Regentagen hat man den Park für sich allein und kann es sich unter der riesigen Trauerweide dort gemütlich machen :-). Der ideale Platz für ein historisches Picknick 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s