Startseite » Ernst Haeckel und Familie/ Ernst Haeckel and Family » Jena, Haeckel und Schiller / A weekend in Jena Part 1

Jena, Haeckel und Schiller / A weekend in Jena Part 1

DSC06893_v1

Leichtes Gepäck, für ein Wochenende 😉

A dream within a dream.. besser kann ich dieses wundervolle Wochenende in Jena nicht beschreiben. Es war heiß, sehr heiß, traumhaft.

A dream within a dream, this term describes best my dreamlike ( and very hot! ) weekend in Jena. It was so delightful to come back to Jena after such a long time. After I had checked in at my Hotel “Black Bear” a very famous and old hotel, I decided to stroll through the city.

Es war schön, nach vielen Jahren wieder in dieses schöne Städtchen zurückzukehren. Nachdem ich glücklich in meinem Hotel ankam- der schwarze Bär, wo Haeckel gern feierte oder dinierte, beschloss ich noch ein wenig in Jena spazieren zu gehen.

I went first to the old Graveyard- Johannisgraveyard where Haeckels wifes were buried. An enchanted and wonderful place. First of all I found the grave of my Great great grandmother Agnes Haeckel. Here gravestone is at the churchwall so I found here grave very quickly.

Als erstes ging ich zum Johannisfriedhof hinauf- er liegt nur ein paar Gehminuten vom „Bären“ entfernt. Dort liegen Haeckels Frauen Agnes und Anna begraben. Vom Museum hatte ich eine genaue Beschreibung der Grabfelder bekommen, also konnte gar nichts schiefgehen.

Der Johannisfriedhof ist einer der ältesten Friedhöfe in Jena. Seit 1947 ist er stillgelegt und dient seit 1978 als Park. Inzwischen wird er von einem Förderverein gepflegt und aufrecht erhalten. Es ist ein verwunschenes, verwildertes Kleinod. Ein wenig erinnerte er mich an den Alten Südlichen Friedhof in München. Mein erstes Ziel war das Grab von Agnes Haeckel. Es war auch relativ leicht zu finden.

DSC06563

DSC06564

Ich beschloss mich nun auf die Suche nach Annas Grab zu machen. Ich war die einzige Besucherin auf dem Friedhof und ich fand es sehr schön durch diesen verwunschenen Friedhof zu wandeln. Ist er nicht traumhaft? Then I wanted to find Anna Haeckels grave. I was alone while I was strolling through the graveyard and I enjoyed the mysteriously and peaceful atmosphere there.

 

DSC06583

DSC06582

DSC06567

DSC06621

DSC06573

Wo ist Anna? „Annas Grab liegt hinter dem Gärtnerhäuschen in der Nähe des Brunnens, ihre Grabplatte lehnt an einem Baum„.

johannisfriedhof-web_c1000_800

Bild: Friedenskirche Jena

So lautete die Beschreibung die ich vom Museum freundlicherweise bekommen hatte. Das Gärtnerhäuschen war leicht zu finden,  den Brunnen erkannte ich zunächst nicht als solcher und so passierte es, dass ich unzählige Male in „ganzen Schlangenlinien“ durch den Friedhof mit vielen „Volten und Zirkeln“ stapfte. Mein ehemaliger Reitlehrer wäre zufrieden gewesen ;-). Und plötzlich stand ich vor einem zierlichen kleinen Grabstein.

Anna, where are you? „ Annas Grave is located behind the Gardenershouse, very close to a spring. Here gravestone is leaning on a tree” This was the description which I’ve received from the Museum. It was first not easy for me to find it. I could not count how often I missed it, but suddenly I stood on a little white Alabastergravestone! Anna´s Grave! A very touching moment. Dear, dear Anna!. (The picture above was made at the next morning, because I wanted so set the right mood)

 

DSC06581

DSC06578

DSC06642

Ich war erstaunt und gerührt, wie gut der kleine Stein noch erhalten ist. Die über 150 Jahre schienen dem Stein nichts ausgemacht zu haben. Liebe, gute Anna. ( Das Foto oben habe ich am nächsten Morgen gemacht, die Lichtverhältnisse waren besser und die Sonne stand noch tief genug um die friedliche Stimmung auf dem Friedhof einzufangen ).

Anschließend wanderte noch ein wenig durch Jena. Ich ging am Schillerhaus entlang und natürlich bis zur Berggasse. Aber wie ich ja schon angekündigt hatte, war Haeckel nicht da ;-).

After leaving the graveyard I walked to Jena city. Although it was 10.30 pm it was still very hot and so I decided to refresh my legs in the next spring. Some minutes later some people acted like me and it was a very lovely atmosphere: Everyone was happy and later we enjoyed the arias from a Spanish couple.

 

DSC06584

Auf dem Rückweg kam ich am Marktplatz vorbei. Es war inzwischen 22.30 und immer noch sehr! warm.

DSC06603

800px-Jena_Marktplatz_Bismarck-Brunnen_Okt-2010_SL275752

Bismarckbrunnen Jena. Quelle: WIkipedia

DSC06616_v1

Ich beschloss die Beine im Brunnen zu kühlen und ein wenig zu lesen Dann setzten sich nach und nach noch mehr Leute zu mir und folgten meinem Beispiel. 😉 Schliesslich sass ich inmitten von lauter fröhlichen Menschen, alle waren gut gelaunt und genossen die schöne Abkühlung. Und Opernarien wurden im Laufe des Abends auch gesungen, von einem netten, spanischen Paar. 🙂

Am nächsten Morgen, nur noch wenige Stunden bis zu dem eigentlichen Ziele meiner Jenareise, beschloss ich die Universität zu erkunden. Ich hatte noch dunkel in Erinnerung ein Gemälde von Haeckel dort gesehen zu haben.

At the following morning I wanted to go to Jena university, because I was looking for a special painting from Haeckel. And I was successful

Here can you see Haeckel and Bismarck 1892. At home I have an old photo which shows Haeckel and Bismarck sitting in an open carriage.

Auch wenn ich es nicht gleich fand, die Universität ist wirklich sehenswert und es war kühl!! ;-), war es schön, ein wenig dort herumzulaufen, und die Geschichte der Universität auf Fotos zu betrachten.

DSC06667Und hier ist das besagte Gemälde. Es zeigt Bismarcks Besuch in Jena 1892.

In meinem Miniarchiv habe ich diese Photographie gefunden.

DSC06898

Rückseite der Photographie mit Beschriftung von Walter Haeckel

Sie zeigt Haeckel mit Bismarck in einer Kutsche- die von begeisterten Studenten gezogen wurde- durch die jubelnde Menge fahren.

DSC06897_v1

DSC06899_v1

11245081_793493040748199_545104809_oAuf dem Gemälde wirkt Haeckel deutlich älter, als auf der Photographie 😉

Langsam wurde es Zeit, mich zurück in mein Hotel zu begeben. Die Temperatur war auf 39°C angestiegen. Das würde ein „heisser“ Nachmittag bei Schiller werden. 😉

And then it was time to go back in my hotel. Outside it was more than 39 C and it seems to become a very hot afternoon at Schillers Garden. But I will talk about it later.

DSC06851_v1

Mehr davon werde ich die Tage berichten, doch jetzt werde ich mich allmählich zur Ruhe begeben. Gute Nacht

I really had better get some sleep now. But I will talk to you in the next day’s about by further adventures at Jena


 

5 Kommentare zu “Jena, Haeckel und Schiller / A weekend in Jena Part 1

  1. Es ist immer wieder eine Freude, Dir auf Deinen Reisen zu folgen. Herzlichen Dank für den schönen Bericht und ich bin schon sehr gespannt auf Deine Begegnung mit Schiller 😉

    Gefällt mir

  2. Es ist eine Freude, deinen Reisebericht zu lesen. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht!

    LG Mignon

    Von meinem iPad gesendet

    >

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s