Startseite » Historische Nähprojekte / Historical Sewing Projects » My Regency Pelissee and a further Regency dress

My Regency Pelissee and a further Regency dress

LettWie schon in meiner letzten Post erwähnt habe ich mal wieder ein bisschen genäht.

As mentioned in my last post I would love to show you some pictures from my latest works.

Front closing gown 1798-1806

Front closing gown 1798-1806 / Nehelenia patterns

For the Jean Paul Evening I decided to make a Regency Pellisse and a new dress.

First of all the new dress. It was really a challenge for me. Two years ago, I bought this pattern from Nehelenia and although it was descriped as very easy and workshop tested, I was totally confused and decided to put this to one side. But a few weeks ago I wanted to try it again and .. oh happy day.. I understood it.  The pattern includes a very good description with pictures and after studying the little book I began to work. I bought about 6m blue and grey striped linnen. The front was completely sewed by hand, while the skirt and the sleeves were sewed with the machine. And with the help of Sir Baileys it works and I am very happy with the result. This dress is a front closing gown so no buttons are needed. :-D.

Zunächst einmal möchte ich euch das Kleid vorstellen. Einige Jahre zuvor habe ich bei Nehelenia das Schnittmuster für dasTageskleid (siehe Bild oben) erstanden. Ich saß vor der Beschreibung, starrte auf die vielen Teile die ich ausgeschnitten hatte.. und begriff nichts!! Erstmal auf die Seite damit und nicht mehr angesehen. Doch einige Wochen zuvor kramte ich es wieder hervor und beschloss mich nocheinmal damit auseinanderszusetzen. Und vielleicht liegt es an der Zeit die inzwischen Vergangen ist- an den vielen Nähkursen die ich absolviert habe, und evtl. auch mein Englisch Kurs- jedenfalls machte es plötzlich klick. Am Ende saß ich kopschüttelnd am Tisch und überlegte warum ich mir so viele unnötige Gedanken darüber gemacht habe- es war wirklich nicht schwer! Ich erstand ca 6m grau-gestreiften Leinenstoff und machte mich an die Arbeit. Dem Schnittmuster ist eine detaiilierte Beschreibung (mit Bildern) beigefügt und so arbeitete ich mich Schritt für Schritt voran. Und nach zwei Wochen war es fertig. :-D. Vielleicht auch weil mir Sir Baileys geholfen hat. Das Kleid wird mittels Schnürung am Halsausschnittt und an der Taille geschlossen. Und es ist wunderbar bequem.

Regency dressBrief1

Since I found at the nearest Oxfam Shop a wonderful Linnen Tablecloth  and I new: This is perfect for my Pelissee. I used the Front closing gown pattern for the skirt and for the front the Daydress 1809.

Im Oxfam Shop entdeckte ich eine alte Leinentischdecke und ich wusste: Das ist der richtige Stoff für mein Pelissee. Es ist mit Leinen gefüttert und mit Baumwollspitze verziert. Geschlossen wird das Pelisse mit Hacken und Ösen. Die Halsweite wird mit Schnürung reguliert. Für die Front habe ich das Tageskleid 1809 von Nehelenia Patterns verwendet und das Rockteil von meinem Front closing gown.

1

 

 

7 Kommentare zu “My Regency Pelissee and a further Regency dress

  1. Dein neues Tageskleid gefällt mir wirklich sehr gut! Ich hoffe doch, du bringst es mit nach Weimar im nächsten Jahr??
    Deine Pelisse steht dir sehr gut. Nur die Bilder lassen erahnen, dass es schon recht kalt bei dir sein muss!?

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    Gefällt mir

    • Vielen Dank liebe Kerstin,
      die Bilder habe ich am Vormittag gemacht, da war sogar relativ mild. Das eigentliche Problem war der nasse Untergrund.
      Ja, das Kleid darf auf jeden Fall mit nach Weimar. Ich freu mich schon sehr darauf.

      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  2. Wirklich sehr schön geworden! Nun werde ich definitiv auch mit dem Nähen von historischer Gewandung beginnen, denn neulich bestellte ich mir bei eben diesem Nehelenia-Versand den Schnitt für ein einfaches Mieder (18. Jh.). Nun bin ich natürlich gespannt, wie ich es hinbekommen werde, denn bisher zählten lediglich Vorhänge, Kissen, Tischdecken sowie einfachere Röcke und dergleichen zu meinem Schneiderrepertoire.

    Grüße
    Constanze

    Gefällt mir

  3. Hallo Kerstin, ich habe auch gerade erst so richtig mit dem Nähen angefangen und suche auch noch etwas den Einstieg. Finde vor allem auch das Pelisse sehr inspirierend. Wenn ich wieder etwas in Übung bin, möchte ich mir auch einen Reithabit (Redingote) in einem ganz ähnlichen Schnitt nähen. (Das kann aber noch dauern…)
    Liebe Grüße,
    Nessa

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s