Restaurierungsprojekt: Ein Schalk


Vor einigen Wochen ging ich mit Alisa und Katharina auf die Auerdult. Ein wenig herumspazieren, die schönen alten Dinge betrachten und natürlich nach Schätzen suchen. In der Raritätengasse entdeckte ich bei einem „Dandler“ im hintersten Eck seiner Verkaufsbude ein trauriges Trachtenjäckchen, das einsam und unbeachtet über einer Büste hing.

Ich lief hin und nahm es genauer in Augenschein. Ein braunes Spencerjäckchen, mit einem hübschen Schwalbenschwanz. Es passte wie angegossen, das die Ärmel offen waren störte mich nicht- es war zwar ziemlich verschmutzt und roch dementsprechend aber ich wollte es unbedingt haben. Und stellt euch meine Überraschung vor, als der „Dandler“ nur verschmitzt lächlend meinte: Den schenk i eana!

GESCHENKT!! Ich war im siebten Himmel!

Daheim steckte ich es  ersteinmal in die Badewanne und wusch es vorsichtig mit der Hand.

Es blutete fürchterlich,  ich weis nicht mehr, wie oft ich das Jäckchen spülen musste, bis das Wasser einigermassen klar war.

Zum Verschnaufen hängte ich es vorsichtig zum Trocknen nach draussen.

Und wie  groß war die Überraschung, als das Jäckchen trocken war.

Das vormals braune, hässliche Jäckchen hatte sich in dieses Prachstück verwandelt

Tracht2

Ich beschloss erstmal die Samtborte zu erneuern. Sie war zum einem sehr brüchig und war an einigen Stellen „schlampig“ geflickt.

Borte davor

Als erstes besorgte ich ca 3Meter breite braune Samtborte. Alle 5 cm  schnitt ich die Borte ca 2 cm ein.

Borte fertig

..und faltete die Enden zu Zacken zusammen.

Diese nähte ich mit der Hand zusammen, insgesamt habe ich für 3m 2 Tage gebraucht.

Die Borte habe ich vorsichtig auf die Jacke gesteckt und den Bund mit der Maschine festgenäht.

Die Zacken wurden mit der Hand festgenäht, zwar etwas mühselig aber es hat sich gelohnt.

Die schmälere Borte die über der verzierten sitzt, habe ich wieder mit der Maschine angenäht.

Verzierung

Dann waren nur noch die Verzierungen an den Ärmeln zu machen.

Ärmel

Nachdem endlich alle Verzierungen erneuert waren, konnte ich endlich die Ärmel zusammennähen, die Knopflöcher zu verbessern und die Knöpfe anzunähen.

Und seit gestern freut sich das Jäckchen über sein neues Dasein.

Innenansicht

Der Schalk ist innen mit groben Leinen gefüttert und mit Hand versäubert worden

In einem Trachtenlexikon habe ich herausgefunden, dass man diese Art Jäckchen

einen Schalk nennt.

So, und nun möchte er sich euch gern in seiner ganzen Schönheit zeigen.

Schalk 1

Vorderansicht

Schalk Rück

Rückenansicht

Schwalbe

Der Schwalbenschwanz. Das eigentliche Schmuckstück des ganzen Jäckchens

Und hier mit mir.

  Schalk Schalk2

Er darf mit nach Bath.. oder nach Weimar? Ach.. am besten er kommt überall mit.

Napoleonic Weekend Arezzo Part 5 / Picknick; Casa Petrarca und Abschied aus Arezzo


In diesem Innenhof, der wie ein Tor in eine vergangene Welt wirkte trafen wir uns bei herrlicher Sonne wo Margarita uns zum Picknick einlud.

PicknickGar

P6

P5

PicknickPicknick2

Gern hätte ich den Rest des Tages hier verbracht, doch um 15 Uhr ging es weiter-ebenfalls in die Vergangenheit.

In das Haus des Petrarca

Pe3

Petrarca

Die Vitrinen zeigten die wichtigsten Werke Petrarcas

Kostbare, medizinische Lehrbücher

Die Casa Petrarca war recht klein, aber in dieses mit Holz verkleidete Haus habe ich mich sofort verliebt. Für einen Mediziner, bzw Medizingeschichtler wäre dieses Haus gewiss ein Fest.

Das schöne Wetter hielt glücklicherweise an, so, dass wir noch eine Weile im Park flanieren konnten.

ParkEnde3

ParkEn4

Ist die Aussicht nicht atemberaubend schön?

Arezzo

1813 versus 2013

Eine kleine Kaffeepause gegen 17 Uhr

Abschied

Eugenio- der wahre Gentleman

 IMG_1534

Rundbild

Gruppenfoto mal anders

Ab

DIe beiden Ladies aus Bath 🙂 So british and so lovely

Leider verabschiedeten sich nach dem Kaffeetrinken fast  über die Hälfte der Gruppe, so dass wir zum Schluss zu sechst waren, als wir noch diese etwas unheimliche Kirche besichtigten.

Kirche

Fällt euch auf, dass die Säulen nach oben hin schräg werden? Ich glaube, man muss es mit eigenen Augen gesehen haben. Die Kamera fängt diesen Anblick schlecht ein- es ist unheimlich

Kirche 2

Noch ein zweiter Versuch. Seht ihr es nun besser?

Dann hiess es auch vom Rest der Gruppe Abschied nehmen.

Abschied

Die liebe Margarita 🙂 Trotz vieler Planänderungen immer gut gelaunt. Grazie per tutti

AbschiedAm Montag flog ich bei strahlendem Sonnenschein von Florenz ab

Florenz

🙂

und landete bei diesem Wetter am Münchner Flughafen

Welcome in Bavaria

😦

Es war wunderbar, und ich vermisse Arezzo und die vielen wunderbaren Leute die ich kennengelernt und wieder getroffen habe sehr.

Napoleonic Weekend Arezzo Part 4 – Museumstour, verwunschene Gärten und herrliche Rosen


Tour11

Nach einer durchfrorenen Nacht, wachte ich am Sonntag morgen bei strahlendem Sonnenschein auf.  Zwar war es immer noch sehr kalt, aber allein die Aussicht auf einen sonnigen Tag war sehr verlockend. Nachdem ich mich diesmal sehr warm eingepackt hatte begab ich mich zu unserem Treffpunkt- die Kirche San Domenico die wir zuerst besichtigen wollten, bevor es weiter in die Casa Vasari und das Museum of Medieval and Modern Art ging.

Tour 4

Auf dem Weg zur Piazza San Domenico kam ich an diesem schönen Fresko vorbei

Tour2

–und an einem schönen Antiquitätenladen. Die Brille kommt mir doch sehr bekannt vor :-). So eine ähnliche habe ich auch 🙂

Tour3

Tour1

Ich liebe diese wunderschönen Treppenaufgänge

Tour 5

Eliane, ich, Annabel, David, Margarita und ? auf dem Piazza San Domenico

Tour 6

In der Kirche war es sehr dunkel, deswegen könnt ihr leider die schönen Fresko an den Wänden, die Orgel und den Altar sehen 😥

 

Nach der Kirchenbesichtigung ging es weiter in das Museum für Moderne und Mittelalterliche Kunst.

Hier einige Bilder aus dem Museum- eigentlich war das Photographieren verboten 🙂

Tour 14

Tour 15

Tour 13

Ein Foto aus dem Handgelenk geknipst

Hinter einer großen Glastür entdeckte ich einen großen Garten- und zum Glück durften wir den Garten betreten und dort eine Weile „Lustwandeln!“. Nach den vielen Eindrücken in dem riesigen Museum tat es sehr gut einfach nur im Garten herumzustrolchen, den Fischen beim Schwimmen zu zusehen und sich die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen

Tour 7

Tour 8

Eliane in der Gartenlaube

Tour 10

Ben2

Ben flaniert in dem herrlichen Garten

 

Garten

Die Gruppe wandert durch den Garten-

Tour 9

Anabell erfreut sich an den herrlichen Rosen

Tour 16

Die wunderbaren Rosen- schade, dass ihr nicht dabei wart- sie dufteten so herrlich

Tour 17

Eine Bank vor dem Museum lud zum Ausruhen ein

Langsam wurde es Zeit für das Picknick- ich war so froh dass es wärmer wurde

Das Picknick war in den Arkarden des Il Prato geplant- normalerweise dient es als Pausenhof für die Schüler des Konservatoriums-

Tour 18

Tour durch die Stadt

Ich war schon sehr neugierig auf das Picknick. Würde es genauso schön werden wie in Lucca?

Napoleonic Weekend Arezzo Part 3 Besuch der Casa Bruschi und „Dancing in the rain“


Am Samstag besichtigten wir die Casa Bruschi.

Blog3 Museum

Ben

Die Casa Bruschi * klick * ist eine Museum in der die Sammlung von Ivan Bruschi besichtigt werden kann. Die Sammlung reicht von kostbaren Antiquitäten aus verschiedenen Epochen ( vom 7. Jahrhundert bis zur heutigen Zeit) und aus verschiedenen Ländern ( Ägypten, Italien; Afrika): Unter anderem kann man eine wunderbare Porzellansammlung betrachten, Antike Kleidungsstücke, Keramiken, Glas, Skulpturen, Möbel, Gemälde, Schmuck etc..

Blog 3 Globus

Portrait Museum

Ich in einem der herrlichen Räume

Schmuck

Schreibtisch

Allein vor diesem Schreibtisch hätte ich Stunden verbringen können.

Hand

Eine einsame Hand schlägt ein Buch auf..

Bulletin

Während der Napoleonischen Kriege wurden überall diese Bulletins angeschlagen. Sie dienten als Informationsblatt, wo welche Schlacht stattfand, wieviele Soldaten eingesetzt wurden, und wieviele schliesslich ihr Leben lassen mussten. Hier war Napoleon in München und Umgebung

Bulletin

Hier eine Gesamtansicht eines Bulletins

Holger2

Casa Bruschi

Ein Blick in eines der Empfangszimmer der Casa Bruschi

Casa Bruschi

Die Porzellansammlung

Blog3 MuseP

Blog3 Fäc

Nach der Museumstour hatten wir noch genügend Zeit um uns für den Ball umzukleiden.

Arkaden

Hier in diesen Arkaden sollte der Ball stattfinden

Doch das Wetter schien uns alles andere als gnädig zu sein. Ich kam gerade noch bei eingermassen warmen Temperaturen in der Via Ricasoli an- denn dort sollte unsere Prozession zum Piazza Grande stattfinden.

Warten

Doch kaum hatten wir die Via Ricasoli erreicht brach ein Gewitter los.

Rain

Es wurde immer kälter und der Regen wollte und wollte nicht aufhören.

Grazien

Die drei Grazien hatten sich für das Wetter entsprechend gewappnet

Nach einer gefühlten halben Stunde warten, klarte es kurz ein wenig auf und wir kamen zwar trockenen Fußes aber dafür frierend bei den Arkarden an.

Blog3 Grupp

Tanzen

Eliane, ich, Ben und Ciara warten auf den Beginn des Balls.. ich war viel zu dünn angezogen und fror dementsprechend

Hier ein paar Impressionen

Tanz2Tanz1

Während des Balls wurde es immer kälter, es regnete.. alles in allem ein nicht so schönes Vergüngen.. Aber die Tänze machten sehr viel Spass.

Tanzen

Tanzen3_n

Nach dem Ball wurden wir in ein herrliches Restaurant eingeladen und nach einem wunderbaren Menu taute ich buchstäblich wieder soweit auf, das ich ohne mich warm zu laufen gemütlich und trockenen Fusses kurz vor Mitternacht im Hotel ankam.

In der Nacht sank die Temperatur auf 2 °C– ich fror schrecklich unter meiner dünnen Bettdecke so dass ich zweimal  in der Nacht aufstand und  eine heiße Dusche nahm. Für die Museumstour und das Picknick werde ich mir warme Sachen mitnehmen, schwor ich mir grimmig bevor ich endlich einschlief

Napoleonic Weekend in Arezzo Part 2


Tag 2 in Arezzo

Da erst am späten Nachmittag ein Museumsbesuch und Tanzkurs mit Donald auf dem Programm stand, hatte ich noch viel Zeit die Stadt noch einmal genauer zu besichtigen.

Museum

Dieses Museum am PIazza Grande wolle ich schonmal im Voraus besichtigen

Am Eingang hing dieses Plakat.. wir waren also schon angekündigt 🙂

Ankündigun

Bühne

Dieser Raum war ursprünglich einmal ein privates Theater für die Bewohner des Hauses. Der Vorderteil stellt die Bühne und den Teil hinter der Bühne dar. Die Tür führte wohl zu den Garderoben der Schauspieler oder Sänger

Habsburger

Ein Habsburger Prinz

Museumstour

Unsere Gruppe- hier noch in Zivil bei der Besichtigung des Museums

Kalender

Ein Messkalender für die Bewohner des Hauses. Hier sind alle heiligen Messen, die gesamte Liturgie, Predigten vermerkt die über das Jahr in diesem Hause gefeiert wurden.

Napoleon1

Turm

Über den Dächern von Arezzo

Uhrwerk

Das Uhrwerk! Liebevoll restauriert

Wind

Es war sonnig und sehr windig!! Aber schön!

Glockenturm

Und hier die Glocken vom Turm aus gesehen

Turm

Nach der Museumstour ging es in das hiesige Konservatorium zum Tanzkurs mit Donald

Füße1

Zweite Position

Kurs1 Kurs2

Es hat viel Spass gemacht, vielleicht bring mein Country Dance Kurs ja doch etwas ;-).

Die Tänze schienen  mir im Vergleich zum letzten Jahr wesentlich einfacher und Donald war sogar zufrieden. Leider wurden wir nach 2 Stunden aus dem Haus geschickt. Schade, ich hätte gern noch weiter getanzt und die Tänze noch einmal verinnerlicht. Aber dafür wurden wir in ein schönes Lokal zum Essen eingeladen.

Das machte Vorfreude auf den morgigen Tag, Museumstour in Gewandung!! Promenade und Ball.

Hoffentlich hält das Wetter.