Napoleonic Weekend in Arezzo Part 1

Die wunderbare Margarita hatte wieder zu einem Napoleonic Weekend eingeladen. Diesmal in Arezzo.

Eigentlich war für das Programm ein Military Reenactment geplant, doch ca eine Woche vor Beginn wurde dies von der Stadt Arezzo verboten. Dafür bot Margarita ein vielfältiges kulturelles Programm an: Museumstouren, Promenade durch die Stadt, Picknick und natürlich ein Ball!

Ich freute mich riesig wieder eine neue Stadt in Italien kennen zu lernen, auf das Programm das Margarita liebevoll geplant hatte und vor allem liebe Bekannte vom letzten Jahr wieder zu sehen.

Die Reise schien sehr aufregend zu werden. Margarita hatte mir einige Tage vorher noch einen „Fahrplan“ geschickt wie man am besten von Florenz nach Arezzo gelangt: Mit dem Flugzeug nach Florenz, dann mit dem Bus weiter zum Bahnhof und dann mit dem Zug nach Arezzo.

Doch die Reise war sehr angenehm und alle Befürchtungen meinerseits erwiesen sich als unbegründent. Um 15 Uhr war ich glücklich in meinem Hotel angelangt. Das Wetter war im Vergleich zu Deutschland relativ mild- (10°C Deutschland / 18°C Italien) und so beschloss ich als erstes die Stadt zu erkunden.

1

Piazza S. Francesco

2

Auf dem Passegio del Prata

5Monument im Parco Colle di Pionto

14

Ich genoss die schöne Aussicht– und natürlich die Sonne

3

Mohn auf der Stadtmauer

4

Blick von der Stadtmauer auf Arzezzo

Blog1

Kurze Rast in einem kleinen Park

6

😉

9

Auf dem Piazza Grande

10

Arezzo ist berühmt für seine herrlichen Antikläden

11

Unglaublich, welche Schätze sich in den Läden verbergen. Seht ihr das Hochrad? Das schmiedeeiserne Bett? Wundervoll

12

Richtig! Arezzo diente als Kulisse für den Film La Vite e Bella: Das Leben ist schön!

  15Fazit: Wunderwunderbar!

Langsam wurde ich müde, kein Wunder nach einer kurzen Nacht und einer langen Reise.

Für Freitag war erst gegen 17.30 Uhr eine Museumstour (in Zivil) und ein Tanzkurs mit Donald geplant. 🙂 Ich freue mich auf viele Bekannte Gesichter vom Letzen Jahr.

Advertisements