My 1920s dress and a Party in Gatsby’s Secret Garden


 

Years ago, before I learned how to sew my own dresses, I found this wonderful 1920′ s dress in a vintage shop in Munich. It is a very fine silk dress, very comfortable and perfect for a hot summers evening or a garden party.

Vor vielen Jahren habe ich in einem renommierten Antiquitäten Laden in München dieses schöne Seidenkleid aus den 20 Jahren gefunden. Es ist wunderbar erhalten, wahrscheinlich wurde es kaum getragen und trägt sich sehr angenehm. Da ich das Kleid so lange wie möglich erhalten will, trage ich es recht selten. ( Die letzte Flüsterparty hat doch einige Spuren an dem Kleid hinterlassen😉 )

DSC02066.1

Deswegen habe ich das Kleid zu Gatsby’s geheimer Gartenparty lieber im Schrank gelassen und mich für meinen roten Hosenanzug entschieden.

  Last month I joined Gatsby’s secret Gardenparty and since I was afraid to wear my fragil silk dress, I decided to wear my beloved Sweat Heart Overall. I went to this Party with some new friends. The Party took place on a big Park outside from Munich. It was good organized, we had fortunately wheater and we enjoyed the good atmosphere and good drinks.

DSC03276

Die „geheime Gartenparty“ fand auf einer grossen Parkanlage ausserhalb Münchens statt.  Auf dem grossen Gelände war genügen Platz für die vielen, geladenen Gäste. Das Wetter spielte mit- es war sehr warm und man fand genug schattige Plätze wo man eine gute Übersicht auf das Geschehen auf der Wiese hatte.

DSC03301

Ein paar Impressionen des Nachmittags

Some impressions from this wonderful afternoon in „Gatsby’s Garden“

DSC03275

DSC03284

 

DSC03298

 

DSC03292

Es war ein netter Nachmittag bei bestem Wetter und vielen, gut gelaunten Gästen. Und wer weis, irgendwo war Gatsby😉 Versteckt, für die anderen unsichtbar und doch das Treiben in seinem Garten geniessend:-)

 

150 Jahre Haeckels Generelle Morphologie der Organismen


Ernst Haeckel war 32 Jahre alt als er vor genau 150 Jahren in Jena sein Erstlingswerk „Die Generelle Morphologie der Organismen. Allgemeine Grundzüge der organischen Formen-Wissenschaft, mechanisch begründet durch die von Charles Darwin begründete Descendenz- Theorie“ veröffentlichte.

Posters-11x15_Layout_1_Page_08

Dieses Werk ist auch heute noch von grosser Bedeutung, prägte doch Haeckel Begriffe, die uns heute selbstverständlich sind,  wie Ökologie, Stamm, Phylogenie, Spezies, Ontogenie, etc.

Um dieses Jubiläum zu würdigen, hat die Thüringer Zentrale für politische Bildung  eine neue Broschüre ( Autor: Prof. Uwe Hoßfeld), welche die Bedeutung dieser zwei Bände herausstellt, herausgegeben und an Haeckels Leistung erinnert.

 Diese kann man entweder kostenlos über die Thüringer Zentrale für politische Bildung bestellen *klick * , oder hier online nachlesen

Weitere Literatur zum Thema Evolutionsbiologie bitte *Hier* entlang.

Zudem wurde im Februar diesen Jahres von Prof. Uwe Hoßfeld ein Buch über die Geschichte der biologischen Anthropologie in Deutschland im Steiner Verlag veröffentlicht.

Man kann also Haeckel gern als einen „Popstar des 19. Jahrhunderts“ bezeichnen (Zitat: Uwe Hoßfeld):-)

 

Boogie Shirt :-)


Ich durfte letzten Monat für die wunderbare Cecilia Probenähen. Diesmal ein wunderschönes, feminines T-Shirt. Das E-Book könnt ihr hier kaufen. Das Schnittmuster ist wirklich wunderbar  Schritt für Schritt erklärt und somit kann gar nichts schief gehen. Für den Gummizug in der Mitte- der für die schöne Raffung vorn sorgt- sollte man vorher vielleicht ein paar Versuche mit einem Probestück machen, aber wenn man einmal den „Dreh“ heraushat, kann gar nichts schiefgehen.

Und jetzt habe ich mich unsterblich in diesen Schnitt verliebt! Ich habe wirklich nur einen Nachmittag gebraucht um das T-shirt zu nähen.:-). Klasse!! Und es geht auch wenn man keine Overlock im Haus hat.

Fazit: Cecilia hat wiedereinmal ein Meisterwerk geschaffen und zusammen mit Sonja ein aufwendiges E-book kreiert, mit vielen Fotos und genauer Beschreibung.

Weil ich grad so schön im Nähen war, sind mal so eben an zwei Nachmittagen zwei T-shirts entstanden.

(Die Stoffe erkennt ihr sicher, oder? Genau, das sind die „Reste“ von meinem Jerseykleid).

Great news: Cecilia’s 2nd pdf pattern is launched and it’s the first also available in English!

This time it’s a shirt with charming retro elements, and the name is “Boogie”.

The E-book is nicely explained and I was so happy with them that I made two T-shirts:-)

Do you remember the fabrics? Exactly, I used fabric remnants from my Jersey dresses I made some months ago. 

You can purchase “Boogie”  at Makerist.

Shirt Collage

Und hier noch ein paar Tragefotos:-) Ich habe sie während eines sehr kühlen Samstag Vormittags auf dem Klinikgelände gemacht.

I made the pictures during my weeks at Oberammergau.

I remember it was a very cold day and first I was in a sad mood but wearing this wonderful T-shirt made the day brighter and so I decided to name my T-Shirt „Heidi-Shirt“😉

Collage Weide

Ein schöner Schnitt der schon beim Tragen gute Laune macht.  Naja.. bei der schönen Umgebung ist das auch nicht schwer.

Das Shirt heisst ja eigentlich Boogie, aber meins ist ab sofort mein „Heidi-Shirt“ ;-)-

Collage Shirt 2

Merken

Merken

I am back again


Hallo und einen schönen guten Abend:-).

Ich bin wieder zurück😉, früher als erwartet. Die Tage waren nicht gerade erholsam, oft hatte ich schreckliches Heimweh und zeitweise fühlte ich mich wie Hans Castorp aus Thomas Manns Zauberg. Die Klinik lag hoch auf einem Berg- recht abgeschottet, eine Welt für sich. Teilweise hatte ich wirklich Angst erst in sieben Jahren wieder „herunter zu kommen“.

Zumindest an den Wochenenden durfte ich diesen „Zauberg“ für Spaziergänge verlassen.

Hello everyone!

I don’t know if any of my readers are still out there, but if you are I just wanted to say that I am back and welcome you all back on this little blog here. As written in my last post I told you that I am going to a hospital at the Bavarian Prealps. The little village is called Oberammergau which is very famous for its production of a Passionas Play and it woodcarvers. During the weekends I  was allowed to leave the hospital to have a walk in the village and the beautiful nature.

PicMonkey Collage

I love the smell of freshly mown hay and I could not resist to enjoy a hay-bath😉

Ich liebe den Geruch von frischem Heu.😉 Wer kann da schon wiederstehen? Und Heubäder sollen ja gesund sein😉

Katzen

I made some new friends ;-)…

Unterwegs traf ich ein paar nette Dorfbewohner😉

Schnitzereien

and enjoyed a wonderful exhibition at Oberammergau Museum about miniature wood carvings

und erfreute mich an den schönen Miniaturschnitzereien im Museum Oberammergau.

I hope you like all the pictures I made. My little camera was my best friend during the weeks I had to spent at the hospital. Most of the time I was very homesick and partly I felt like a caged animal. But now I am back again and I can’t wait to talk to you all again.

Meine Kamera war in dieser Zeit mein treuester Begleiter.

Und jetzt bin ich froh wieder im trauten Heim zu sein.

So until then my dears!:-)

Für heute Gute Nacht und bis bald :-)

 

Merken

Merken

Merken

A little update and a message for you


9606_0_magnified

English text ( please scroll )

Nachdem meine Gelenke einfach nicht aufhören wollen zu lamentieren hat mein Medicus beschlossen, dass es nun genug sei und mich zur Kur angemeldet.

Nächste Woche werde ich mich dort einfinden und komme wohl erst Ende des Monats wieder nach Hause. Und somit muss ich meine erste Blogpause hier einlegen.😥

Die Klinik liegt hoch auf einem Berg im bayerischen Voralpenland, nur Berge Wald ein paar Wiesen. Sehr idyllisch und ruhig. Vor einigen Jahren war ich schon einmal dort, und mir hat es damals recht gut gefallen. Besonders freue ich mich auf Anwendungen wie Moorbäder.

Ich werde den Blog sehr vermissen, das weis ich jetzt schon.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Sommer, lasst es euch gut gehen und auf ein Wiedersehen im August.

( Vielleicht kann ich dann wirklich „Bäume“ ausreissen😉 ).

DSC02311It is time my dear friends to announce an involuntary break from this little blog here.

During the last months I had a lot of painful rheuma attacks and since all the sensitive medicine did not work, my doc wanted me to stay some weeks at at special hospital in the Bavarian Prealps. I was there some years ago for some weeks and I felt very comfortable. Hope that everything will go well and that I can leave the hospital very soon.

I will miss you dearly and cannot wait to welcome you back in August.

So I wish you all  my dear friends here a wonderful and splendid Summer with a lot of sunny days.

See you soon

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Da kam ich an einen geheimnisvollen Ort


Collage 2

Frühmorgens, wenn der Frühlingswind
In Pappeln spielt und Rüstern,
Und leis der Tau von Rosen rinnt,
Geht durch den Park ein Flüstern.

Vom Schloß her kommt’s wie Spuk und Husch,
Vom Wald wie flücht’ge Tiere,
Und Pierrots flitzen durch den Busch
Und schlanke Kavaliere.

Collage 1

Die hübschen Dämchen kommen all,
Den Puder in den Haaren,
Als wär‘ es wieder Karneval
Vor hundert, hundert Jahren.

Da ordnen sich zum Ringelreihn
Marquisen, Pfaffen, Narren;
Und leise Flöten klingen drein
Und zirpende Gitarren.

Collage 3

Es führt der alte Schloßkaplan
Mit Neigen und mit Wiegen
Den übermüt’gen Reigen an –
Husch, wie die Röckchen fliegen!

Das schließt die Kette, tanzt und schwirrt
Durch stille goldne Stunden –
Doch wenn im Schloß ein Fenster klirrt,
Dann ist der Spuk verschwunden.

( Sommerspuk im Park; Rudolf Presber )

Collage 4

Ein paar Eindrücke aus dem verwunschenen Park von Schloss Fussberg / Gauting, wo ich eine Stunde vor einer schönen Veranstaltung ein wenig Spazieren ging.

Collage 5

Merken

Merken

Man sollte überhaupt nur solche Bücher lesen, die einen beißen und stechen*


*Franz Kafka

 

In den letzten Tagen hatte ich endlich genug Zeit und Muße mich der Literatur zu widmen bzw dem Bücherturm auf meinem Nachttisch😉.

Einige davon habt ihr ja vielleicht schon rechts in der Seitenleiste entdeckt und ich möchte sie euch gerne vorstellen.

Anatol Regnier: Enkel von Frank Wedekind, Sohn von Charles Regnier und Pamela Wedekind beleuchtet in seinem Buch die Schicksale von Menschen, die aus berühmten Familien stammen und im Schatten dieser bedeutenden und herausragenden Persönlichkeiten ihren eigenen Weg finden müssen. Beleuchtet werden in diesem Buch u.a. die Nachfahren von Thomas Mann, Peter Frankenfeld, Dietrich Fischer-Dieskau, Hans Fallada.  Lesenswert, berührend geschrieben. Ein Buch, das man gern in die Hand nimmt.

Mein Urgroßvater Walter Haeckel muss Frank Wedekinds Werke geschätzt haben und ihn wohl auch persönlich bei Auftritten erlebt haben.  Meine Großtante Ingeborg hat immer  von einem Lied erzählt, dass im Hause Walter Haeckel gern gesungen wurde. Es handelte von einem Mann der sturzbetrunken aus dem Wirtshause herauskommt, sich darüber mokiert, dass der Mond so komisch am Himmel steht und die Laternen wackeln und er – weil ja alle betrunken da draussen sind, nur er nicht- wieder ins sichere Wirtshaus zurückgeht. Dieses Lied wollte sie gern in der Schule vor der Klasse vortragen, die Lehrerin war entsetzt und schickte die kleine, enttäuschte Ingeborg mit den Worten: Das schickt sich nicht! wieder auf den Platz zurück.

Viel später, durch Zufall habe ich nicht nur das Lied sondern auch den Verfasser dieses Liedes entdeckt: Frank Wedekind.

Das Lied, dass meine Gr0ßtante so geliebt hat heisst: „Froh macht dein Lächeln„. So habe ich Frank Wedekinds Werke kennen und lieben gelernt und dadurch auch die Bücher von Anatol Regnier entdeckt. Das Haeckelsche Familiengrab auf dem Münchner Waldfriedhof war nur wenige Schritte vom Grab Frank Wedekinds entfernt. Meine Großtante meinte einmal: „So ist mein Vater immerhin in guter Gesellschaft. Der Dichter und sein größter Bewunderer in trauter Nachbarschaft. So muss es sein“.

Hinter Persönlichkeiten wie Lion Feuchtwanger, Lovis Korinth, Max Beckmann standen meist unbemerkt und meist im Hintergrund wirkend deren Ehefrauen, Partnerinnen. Dabei ermöglichten diese erst ihren Partnern die uneingeschränkte, künstlerische Entfaltung. Sie gaben ihnen Lebenskraft, Energie, stellten ihre eigenen Begabungen in den Hintergrund und widmeten Ihnen ihr Leben, ihre Interessen.  Wie in meiner Familie die stille Agnes Haeckel, die unsichtbar im Hintergrund agierte, die Kinder großzog und darüber krank wurde. Oder mein Urgroßmutter Josefa, die ihren Mann Walter stärkte, ihm ein Heim ermöglichte, ihn ihn schwerer Zeit beistand, Freud und Leid mit ihm teilte und ihre eigene große, künstlerische Begabung für ihn aufgab.

Das Portrait einer großartigen und faszinierenden Frau, einer begabten Fotografin. Eine stille Größe.

Marianne Breslauer habe ich schon einmal erwähnt. Bitte hier entlang klick

Ein Buch, dass mich dermassen gefesselt hat, dass ich bis in die frühen Morgenstunden hineingelesen habe. Marta Feuchwanger: Die Biografie einer mutigen, selbstbewussten Frau die durch ihre Schönheit, Lebensklugheit schon ihre Zeitgenossen faszinierte.

Die Geschichte einer Frau, die erst durch ihre unerwartete Verwandlung von einer jungen, attraktiven Frau in eine 80 jährige Greisin den Tod ihrer Tochter aufarbeitet und dadurch wieder zurück ins Leben findet.

Diesen Roman hat mir die Nachbarin  meiner Tante am Bodensee empfohlen. Ein Buch das zum Nachdenken anregt, schön zu lesen.  Erschienen im KaMeRu Verlag dessen Verlagsprogramm nicht alltägliche Bücher herausbringt. Bücher die „beissen und stechen.“ Die es dem Leser nicht zu einfach machen, also keine Lektüre für Zwischendurch, sondern die zum Nachdenken und Diskutieren einladen. „Junge Verlage mit anspruchsvollem Programm verdienen unsere höchste Aufmerksamkeit“ (Mein ehemaliger Chef aus der Buchhandlung)

Und jetzt wünsche ich euch viel Freude beim Lesen❤