Trachten- und Handwerkermarkt


Gestern ging es zum Trachten-  und Handwerkermarkt in Bad Endorf ( Oberbayern )- Junge Leid-oids Handwerk

Eine schöne Gelegenheit, mein Trachtenmieder auszuführen.

Yesterday I went to the traditional craftsmarket at Bad Endorf.

We had fortunately wheater and I decided to wear my traditional bavarian bodice I made two years ago.

Gezeigt wurden fast vergessene oder alte Handwerkskunst wie Rechenmacher, Federkielstickerei aber auch das traditionelle Handwerk wie Schuhmacher, Goldschmied, Hutmacher oder Trachtenschneider.

Here we could see people working in the traditional way, i.e. iron- worker, bakers, hatmakers, shoemakers, etc.

 

Ein guter Holzrechen- aus der Landwirtschaft nicht wegzudenken.
A self made wooden rake, or a robust knapsack

Handgetriebene Musikinstrumente.. so ein Instrument wollt ich früher immer haben. Sie liegen gut in der Hand und haben einen schönen, warmen Klang.

Handmade instruments- When I played the trombone I felt in love to handmade instruments- their sound is very warm and the lie so comfortable in once hand.

Die Trachtenschneiderin die ihre schönen Stoffe anbot, hatte viel zu tun an diesem Nachmittag- bei der Auswahl auch kein Wunder. Ich konnte mich für keinen Stoff entscheiden und beschloss nur mit den Augen zu kaufen.

The tailor offered a lot of wonderful fabric- but I have had no Idea what to sew about this and so I decided to by with my eyes only.

Bei den Hüten wäre ich fast schwach geworden. Eigentlich mag ich Hüte überhaupt nicht, aber diese haben mich angsprochen. Ein schöner Hut zu meinem Mieder ;-). Ich werde darüber nachdenken. Jedenfalls steht so ein Hut bei mir nun ganz oben auf der Wunschliste.

Actually I don‘ t like hats- but after my boyfriend took these pictures I felt in love to the green one. This hat is now on the top of my whishlist.

Which one do you like more, the green hat or the natural colored? 😉

Welcher gefällt euch besser, der grüne oder der ungefärbte ;-). ?

 

Neuerscheinung: Ausgewählte Briefwechsel – Ernst Haeckel Band 1


Es gibt Anlass zur allergrößten Freude!!

Soeben wurde der 1. Band der Ernst Haeckel Briefedition im Franz-Steiner Verlag veröffentlicht.

„Die in diesem Band erstmals veröffentlichte Familienkorrespondenz Haeckels enthält Briefe aus dem Zeitraum von 1839 bis 1854. Sie geben Aufschluss über das ihn prägende liberal-protestantische Milieu seines Elternhauses, aber auch über seine frühe botanische Sammeltätigkeit, die Haeckel bereits als Gymnasiast auf professionellem Niveau betrieb. Ein besonderer Schwerpunkt der Briefe liegt auf den ausführlichen Mitteilungen aus den drei Würzburger Studiensemestern, die das von Haeckel ungeliebte Studium der Medizin nicht nur anschaulich vergegenwärtigen, sondern auch belegen, dass den akademischen Lehrern Albert Kölliker, Franz Leydig, August Schenk und Rudolf Virchow eine besondere Bedeutung für Haeckels geistige Entwicklung zukam.“- Kurztext des Franz Steiner Verlages

Das Buch könnt ihr hier online beim Verlag bestellen oder in jeder gut sortierten Buchhandlung bestellen.

ISBN 978-3-515-11290-1 / €135.–

Nähere Informationen zu der Ernst Haeckel Online Edition findet ihr hier.

Man erfährt hier viel über Haeckels Bruder Karl, seinen Vater Gottlob Haeckel und Haeckels Familie überhaupt. Wir lernen den Abiturient Ernst Haeckel kennen und begleiten ihn auf seinen Weg in die Welt der Wissenschaft, gehen mit ihm das Vorlesungsverzeichnis durch etc.

Herzlichen Dank an das EHH für die freundliche Zusendung dieses einzigartigen Werkes!

 

Zürichreise und Bohme Sauvage


Zürich ist immer eine Reise wert :-). In dieser schönen Stadt habe ich mein Herz wohl für immer verloren.. einfach traumhaft.

Vergangenen Samstag brachte mich der Fernbus nach Zürich. Zur Boheme Sauvage 🙂

dsc05695

Die Veranstaltung fand ja erst am späten Abend statt und so hatte ich noch viel Zeit die Stadt aufs neue zu entdecken. Der Wettergott war mir gnädig gestimmt, es war zwar sehr windig, aber  mild und sonnig.

dsc05685

Last weekened I went to Zurich to visit the famous Boheme Sauvage- a tribute to the roaring twenties. I travelled by Bus- this is very cheap and comfortable.  I had a fortunately wheather for strolling through this wonderful city. I enjoyed some sunny hours at Limnat Quai and the old town with his narrow streets.

dsc056871

dsc05702

Seht ihr was ich sehe? Genau!! Stoff!! Leinen!  “ Da raunte mir der Schalk, der Versucher ins Ohr: Geh! Hole dir einen der Lacken! Getan wie gedacht„*. 2,5m rauchblaues Leinen! Nein.. sagt jetzt nichts. Ich habe gesündigt! Jawohl 🙂 Und ich könnte es wieder tun. * Goethe: Der Totentanz*

Eh.. yes.! I must admit that I couldn’t resist to by some fine linnen at this marvellous store. 

dsc05703 dsc05704

dsc05699

dsc05708

Mein Leben als Zucchini“ ist 2016 mit einem Europäischen Filmpreis ausgezeichnet worden, er war in Cannes nominiert und ist im Rennen um den Oscar für den „Besten animierten Spielfilm“ 🙂 Für mehr Infos bitte hier entlang. (Zürich bzw die Schweiz hat ein einzigartiges Kulturprogramm! Sehr empfehlenswert)

Zurich offers a wonderful cultural scene. The movie above is a great animated film, not only for children.

Later in the afternoon I had an appointment with the hairdresser. She created a stunning 20’s hairstyle and I was very happy with the result.

Am späten Nachmittag bin ich dann ganz nobel  zum Coiffeur gefahren.  Für die Boheme wollte ich mir einmal eine schöne Frisur legen lassen- bei meinen Haaren gar nicht so einfach, aber es hat sich gelohnt 🙂

Auf dem Rückweg beschloss ich spontan noch ein wenig die berühmte Bahnhofstrasse zu erkunden. In einer Seitengasse entdeckte ich diesen Rosenbrunnen. Eine schöne Idee.

On my way back to my hotel I decided to discover Zurich’s famous Bahnhofstrasse. I felt in love to this well, covered with roses. What a lovely idea.

dsc05736

dsc05741

Zürich bei Nacht hat etwas magisches.

dsc05733

dsc05747

Es wurde Zeit in meine Unterkunft zurückzukehren und mich für die Boheme umzukleiden.

In diesem schönen Originalkleid aus den 30er Jahren aus braunem Babycord habe ich Zürich erkundet- ein schlichtes und doch elegantes Kleid.  (Meine Mutter hatte mir noch ausdrücklich ans Herz gelegt mich „recht elegant“ anzuziehen. “ In Zürich kannst du auf keinen Fall in Jeans und Hemd herumlaufen! Da muss man sich schon etwas elegant anziehen. ( Meine Mutter hat Mitte der 50er einige Jahre in Zürich gelebt und gearbeitet 😉 ).

And then it was time to head in my hotel since I had to change my dress from the 3o’s to the roaring twenties.

( I wore an original brown dress from 1930, since my mother told me that it is a duty at Zurich to be dressed elegant 😉 ) ( Mum lived in Switzerland for some years when she was a young woman).

dsc05756

Und in meiner Robe de Style begab ich mich in das Zürich der 20er Jahre

dsc01278

Der Abend bzw die Nacht war wundervoll:  Zimi’s Hot Swing Trio aus Bern sorgte für einzigartige Unterhaltung. Jazzgeige und Trompetengeige ❤ ❤  Grandios.

Dr Hirschfeld sorgte mit seinen Schallplatten für herrliche Charlestonmusik, durch den Abend führte „Ferkel Johnson“, Künstlerinnen und Tänzerinnen. Und was passiert wenn sich zwei Herren um die Gunst einer Dame bemühen? Genau! Das wird mit den Fäusten ausgetragen, wie es ich gehört. Eine stilechte und gekonnte Boxeinlage! (Hach.. und ich durfte dem Sieger eine Wasserflasche reichen.. hach.. hach.. ) Bravo ;-). Der Sieger durfte dann mit seiner Herzdame einen Walzer tanzen.  Es war wunderbar, ich habe viel getanzt und mich ganz in den 20er Jahren versetzt gefühlt.

Boheme Sauvage was unforgettable. Zimi’s Hot Swing Trio ( Bern/CH) made sure there a good atmosphere ( link above). Dr Hirschfeld also provided a good mood with his records and Mr Ferkel Johnson was the entertainer. We did the Charleston the whole night, we enjoyed a fight between two gents 😉 and the performance of a fire-eater…. in a nutshell.. it was great!

Two Photographers took some marvellous pictures during the night, because we were requested not to use our own cameras. 

For more pictures follow this link on facebook 

Zwei Photographen hielten die schönsten Momente mit Ihren Kameras fest. Bitte hier entlang.

dsc05796

I left the Party early in the morning and after a short night it was time to say good bye to Zurich.

I lost my heart there and I will come back

Am frühen Morgen verliess ich mit wundgetanzten Füssen die schöne Veranstaltung. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge hiess es einige Stunden später, nach einer kurzen Nacht, Abschied von Zürich zu nehmen.

dsc05776

Es war traumhaft!

It would be the great event of nineteen twenty-eight, dear.


Mitte Februar ging es endlich wieder in das München der 20er Jahre. Natürlich ganz stilecht im wunderschönen Künstlerhaus am Lenbachplatz.

Ein Augenschmaus: Die Damen in den elegantesten Garderoben begleitet von Gentlemen in  feinstem Anzug oder im edlen Tweed. Flappergirls und Tänzerinnen. Dazwischen schelmisch dreinblickende Ganoven im Streifenanzug und stilechtem Veilchen 😉 mischten sich unter die Menge und berichteten stolz wie sie der Obrigkeit mal wieder ein Schnippchen geschlagen hätten.

Das Gelände war an diesem Abend tatsächlich von einem grossem Polizeiaufgebot umstellt.

Last month I was invited to join a Speakeasy at Munich Künstlerhaus. It was the best Speakeasy I’ve ever visited. Ladies in stunning gowns, Gents in their best Smokings or Tweed, Flappergirls, the hoodlum with the gold chain etc. Great. 

Like in the roaring twenties during the prohibition the location was surrounded by policemen. The reason was not that a Speakeasy took place at Künstlerhaus, but the Munich security conference. But the policemen enjoyed all the wonderful dressed people while sitting in their cars.

prohibition-small

(Source: http://cargocollective.com/morackini/Prohibition-kit )

Das lag weniger daran, dass im Künstlerhaus eine „Speakeasy“ stattfand sondern eher an der Sicherheitskonferenz ein paar Häuser weiter. Jedoch tat das der Stimmung keinen Abbruch, im Gegenteil . 😉

picmonkey-collage2

Diesmal war ich das „kunstseidene Mädchen“ in meinem neuesten Flapperkleid aus Kunstseide.

This year I was dressed in my latest red flapperdress I made last Christmas. If you also wanted to sew a dress like this, please have a look here. The pattern was created by Cecilia Hanselmann according to a 1 hour dress

dsc05250

(Vor Weihnachten durfte ich bei der wunderbaren Cecilia als Probenäherin für ein Flapperkleid dabei sein. Ein gut erklärter Schnitt für alle die gerne einmal in die 20er Jahre reisen wollen, oder einfach so ein schlichtes Tageskleid tragen wollen. Wenn ihr auch so ein schönes Kleid haben wollt, bitte hier entlang.)

Es war so schön, nach einer langen Pause endlich wieder das Tanzbein zu guter Musik zu schwingen. Und mit lieben Bekannten ist der Abend gleich noch einmal so schön.

picmonkey-collage

20161220_202707

„If you’d be just so sweet and only meet your fate, dear,

dsc05313

It would be the great event of nineteen twenty-eight, dear.“

dsc05312

Es war so schön und leider viel zu schnell wieder vorbei. Ich finde, es müsste viel mehr Feste im Stil der 20er Jahre geben.

Wie in Berlin- wo die grosse Boheme Sauvage zuhause ist- die Gesellschaft für mondaene Unterhaltung und eine Hommage an das Berliner Nachtleben der 20er Jahre.

So lange hatte ich davon geträumt einmal dabei zu sein, doch Berlin ist mir einfach zu weit weg. Doch dann erhielt ich via Rohrpost die Nachricht, dass BS nach längerer Pause wieder in Zürich gastieren wird. :-).

Zürich!! Das ist ja mehr oder weniger „um die Ecke“.

Wunderwunderbar!

Endlich kann ich meine Robe de Style ausführen.

The evening went by too quickly and I thought I would love to go to more Speakeasy’s.  As always I had the dream to go to the famous Boheme Sauvage Berlin. But Berlin is too far away but some days ago I received a message that a Boheme Sauvage will take place at Zurich!!

❤ Zurich 🙂

And so I bought a ticket for this event. I can’t believe that I am going to Switzerland to the great Boheme Sauvage.

Finally I can wear my Robe de Style.

dsc01272

Ich freue mich schon sehr.

Märchenhafter Gauklerball 2017


Mit ein wenig Verspätung möchte ich von dem wunderschönen Gauklerball im Künstlerhaus berichten.

Time is running and I forgot to talk about the wonderful „Gaulkerball“ at the Künstlerhaus Munich.

It was wonderful again. This year we were invited into a fairy-tale-world.

After a nice walk through a little wood I entered the Ballroom and was welcomed by lovely dwarves.

Durch einen kunstvoll aufgebauten Märchenwald aus kleinen Tannenbäumen gelangte man zum Eingang des Hauses und wurde sogleich von freundlichen Zwergen willkommengeheissen.

picmonkey-collage

The decoration of the ballroom was splendid: A lot of gently puppets welcomed us and the light was magically

Der  Festsaal war  prachtvoll dekoriert. Geheimnisvoll nickten zarte Marionetten und Puppen dem Besucher entgegen und verliehen dem Saal etwas magisches.

puppen

Im Foyer tummelten sich immer mehr Märchengestalten und schliesslich zog ein fröhlicher Zug die Treppe hinauf in den Festsaal.

By and by more visitors were waiting in the Foyer and finally we were invited to enter the ballroom

tanz

Soviele Rotkäppchen, böse  liebe Wölfe im Nachthemd, Zwerge und Froschkönige. Dazwischen die Igelfamilie Mecki und die 7 Zwerge. Und ein Tischlein-Deck-dich mit Spieglein-an-der-Wand war auch zu sehen. Traumhaft schöne Kostüme, liebevoll und nett ausgedacht.

So many Red Riding Hoods, big bad friendly wolfs in nightgowns, dwarves and frog Princes. I met Family Mecki, the seven dwarves,  I was chatting with a wishing table and a looking glass. Great!

maerchengestalten

Dann erschien groß und golden „Blaubart“ der uns durch den Abend führen sollte.

And finally „Bluebeard“ enters the stage and welcomed his guests. Isn’t his outfit stunning?

dsc01113

Seifenblasenkünstler zeigten ihre fragile Kunst und die Märchengestalten tanzten den ganzen Abend zu Klängen von Beatles, Stones und Abba :-).

Bubble artists escaped us in a magically world and later the fairy-tailes enjoyed the music

seifenblasenkuenstler

Ach, und das goldige, alte Ehepaar. Ich muss euch von ihm erzählen: So rührend, beide schon hochbetagt und auf Gehhilfen angewiesen, tippelten sie zur Tanzfläche. Händchenhaltend und sich gegenseitig stützend freuten sie sich an der Musik wurden beim Tanzen wieder jung. Sie bekamen tosenden Ehrenapplaus. Manche wischten sich heimlich ein paar Tränen aus den Augen- so süß die beiden. Ich hoffe, sie nächstes Jahr wieder zu sehen.

I really should talk about the lovely old couple! Both are very advanced in years with walking aids they entered the dancefloor. While holding their hands they enjoyed the music. Lovely!

raeuber

Die „freche Kathrin“ konnte natürlich das „Mausen“ nicht lassen und hatte am Ende des Balls einen hübschen Berg an Goldstücken ( aus Schokolade ) stibitzt. ( Ich mag ja eigentlich keine Schokolade ;-), ich habe sie ein paar Tage später verschenkt.)

Cheeky Cathrin could’t resist to „steal“ some golden coins during the ball. In the Picture above you can see her „loot“. Golden Coins filled with chocolate. ( I gave them my colleagues ;-), since I don´t like chocolate

dsc01124

Ein schöner Ball, herrlich und ich freu mich auf das nächste Mal.

It was wonderful and I would love to join the „Gauklerball“ next year

dsc00983

 

Meisterwerke der Naturgeschichte und mehr


Buchhandlungen sind „schreckliche“ Orte. Man nimmt sich fest vor, nur ein wenig zu stöbern und dann passiert es: Die Bücher beginnen zu reden, schmeicheln und locken und am Ende steht man dann doch mit einem großen Einkaufskorb an der Kasse. Sodann verlässt man die Buchhandlung mit einer großen Tasche und kann es kaum erwarten seine Beute zu betrachten.

Last December I spend some hours in my favorite Bookstore in Munich. Actually I have enough books but I can’t leave the bookstore without books.

I bought three illustraded books which were reviewed in the newspapers. 

Haeckels Travel Images with reproductions of his oil paintings and watercolor landscapes*

The natural wonders of the tropical world Ceylon and Insulinde (Indonesia), After his own watercolors and oil paintings
First Edition, published by W. Koehler’sche (F.E.W Koehler) publishing house, Gera- Untermhaus, 1905.

to learn more, please *klick*

The herbarium of Felix Platter *

* in German only

and 

Rare Treasures: From the Library of the Natural History Museum

The Library of the Natural History Museum contains one of the most exciting and comprehensive collections of natural history literature and artworks to be found anywhere in the world. It holds over half a million artworks, comprising one of Britain’s biggest art collections and representing all the great natural history artists, and many thousands of books, including some richly illustrated volumes of great historical significance.Rare Treasures is a stunningly illustrated guide to a special selection of some of its most highly valued books, chosen for their scientific and artistic merit. For each book there is an essay by a Museum expert, explaining the role it played in the development of natural history.Accompanying the guide are 40, visually appealing colour prints, reproduced directly from the books and printed on the highest quality paper.Books featured include the oldest book in the Library, the 1469 edition of Pliny the Elder’s Plinius secundus nouocomensis; Albertus Seba’s striking Locupletissimi rerum published from 1734; Mark Catesby’s History of Carolina, Florida and the Bahama Islands, the first published account of the flora and fauna of this area, and the stunning line drawings from Napoleon’s expedition to Egypt in 1798.

Die drei Bildbände die in meine Arme gehüpft sind und „nimm mich mit“ sagten will ich euch nun vorstellen.

dsc01138

Beginnen wir mit dem Herbarium des Felix Platter

Felix Platter war ein leidenschaftlicher Botaniker und unterhielt mehrere botanische Gärten. In diesen zog er Pflanzen, darunter auch seltene und exotische, zu wissenschaftlichen Zwecken auf. Gleichzeitig legte er ein Herbarium an, das ursprünglich 18 Bände umfasste.

herbarium

Acht Bände mit rund 800 getrockneten Pflanzen und ein Band mit Pflanzenabbildungen haben sich bis heute erhalten sie bilden das wohl älteste noch existierende Herbarium der Schweiz. Aufbewahrt und konserviert wird es heute in der Burgerbibliothek Bern.

Einen sehr ausführlichen Artikel findet ihr hier.

Wem der Weg nach Bern zu weit ist, kann sich das Werk  *online* ansehen.

dsc01144

Haeckels Wanderbilder

Um diese bin ich schon lange „herumgeschlichen“ und habe nach langem Suchen ein günstiges Reprint erstanden.  ( Die Erstausgabe erschien 1905 im F.E. Koehler Verlag ). Die Erstausgabe ist zwar auch erhältlich, kostet aber auch entsprechend. -vierstelliger Betrag-)

Die »Zauberinsel« Ceylon sowie die Inseln Java und Sumatra wurde von Ernst Haeckel wandernd erschlossen und in eigenen Zeichnungen und Aquarellen festgehalten. Der Faksimile-Nachdruck dieses Werkes ist ein bibliophiles Schmuckstück. Lesens und Sehenswert. Und man trifft alte Bekannte ;-).

Wer mehr wissen will, bitte *hier* entlang

dsc01145

wanderbilder

Und zum Schluss ein „Bilderbuch für Naturbegeisterte“ und solche die es noch werden wollen

Meisterwerke der Naturgeschichte

Das Natural History Museum in London besitzt eine der wichtigsten Sammlungen von historischen Büchern zur Naturgeschichte. 31 Werke aus fünf Jahrhunderten werden in diesem wunderschön illustrierten Band vorgestellt. Sie wurden einerseits wegen ihrer wissenschaftlichen Bedeutung, andererseits aufgrund des künstlerischen Wertes ihrer Illustrationen ausgewählt.

Der Bogen spannt sich vom ältesten Buch der Sammlung, der «Historia Naturalis» von Plinius dem Älteren in einer Ausgabe von 1469, über Preziosen wie dem «Hortus Eystettensis» von Basilius Besler (1613), der «Flora Sinensis» von Michał Piotr Boym (1656), die wunderschöne «Metamorphosis Insectorum Surinamensium» von Maria Sibylla Merian (1705) über die berühmten «Locupletissimi Rerum Naturalium Thesauri» von Albertus Seba (1734–1765), John James Audubons Meisterwerk «The Birds of America» (1827–1838), bis zu den «Kunstformen der Natur» von Ernst Haeckel (1904).

Die Tafeln lassen sich einzeln betrachten- ein schönes „Bilderbuch“ das zum schmöckern und träumen einlädt. Naturgeschichte interessant erzählt und am Ende hat man Lust auf mehr.

Der Deutschlandfunk hatte übrigens kurz vor Weihnachten dieses Buch in der Sendung Auslese kompakt vorgestellt.

Den Artikel könnt ihr *hier* nachlesen oder hören.

meisterwerke

„die Hauptsache ist der Effekt“


Ich bin die Kathrin Apfelböck.

Geboren? „1799

Sind sie vorbestraft? „Na, und wie 🙂

picmonkey-collage

Die wunderbare Hanne Wieder als die freche Kathrin im Spukschloss im Spessart. Mein Lieblingsfilm seit ich denken kann. Und einmal so frech und herrlich raffiniert sein wie die freche Kathrin, hach.

Die Vorlage war das Märchen von Wilhelm Hauff: Das Wirtshaus im Spessart. Es befasst sich mit der Räuberthematik um 1820 und erzählt die Geschichte der Gesellenwanderung des Zirkelschmieds Felix. Kurt Hoffmann hatte 1957 das Märchen „frei nach Wilhelm Hauff“ verfilmt, mit Liselotte Pulver in der Hauptrolle. Die freche Kathrin taucht erst im zweiten Film: Das Spukschloss im Spessart auf. 

Und da das Motto für den kommenden Gauklerball: „Die Gaukler im Märchen“ lautet, wollte ich natürlich eine Märchenfigur darstellen. Nach einigem Herumüberlegen ( Schneeweisschen mit Bärenbräutigam, böse Stiefschwester- ganz in schwarz gekleidet und natürlich gaanz böse ;-), sah ich mir eines Abends mal wieder meinen Lieblingsfilm an und da wusste ich: Ich geh als freche Räuberin Kathrin auf den Ball.

So wird man zur Kathrin:

Hut: 3 Dreicke aus einem beliebigen Stoff ausschneiden ( das war mal eine alte, schon sehr kaputte Decke) , zusammennähen

Weste: Schnittmuster Simplicity 8161

Bluse: Sensibility patterns: Beatrix Blouse

rote Perücke aus dem Internet bestellen

fertig 🙂

dsc00871

dsc00886

 

dsc00891

dsc00896

Die Hauptsache ist der Effekt, tschicke tschicke tschicke tschick… 🙂